Zumindest für die 100-Watt-Glühbirnen und alle matten Glühbirnen, egal welcher Leistung.

Das viel diskutierte, und aus meiner bescheidenen Sicht völlig schwachsinnige, Verbot von Glühbirnen wird ab Morgen teilweise in Kraft gesetzt.

Stufenweise Abschaffung:
- September 2009 wird zunächst der Verkauf aller matten Birnen sowie der von klaren Birnen mit 100 Watt Leistung verboten.

- September 2010 werden dann klare 75-Watt-Birnen, ein Jahr darauf die 60- Watt-Leuchten untersagt.

- September 2012 müssen die 40- und 25-Watt-Birnen vom Markt genommen sein. Der Fahrplan steht fest, Europaparlament und Ministerrat müssen noch zustimmen.

Hier ein kurzer Abriss der Fakten und im Anhang zwei kurze Videoberichte von Report und Focus TV, damit Sie sich die Fakten genauer ansehen können.

Lüge 1: Energiesparlampen(ESPL) halten 6-mal so lange wie Glühlampen.

Wahrheit: Unabhängige Tests beweisen das Gegenteil. Unter bestimmten optimalen Bedingungen halten Energiesparlampen gerademal doppel so lange, unter ungünstigen Bedingungen sogar kürzer als Glühlampen. Wohlgemerkt beim 6-fachen Preis!

Lüge 2: Energiesparlampen (ESPL) brauchen nur 15 Watt um eine 75-Watt Glühbirne zu ersetzen.

Wahrheit: Ein Blick auf die offiziellen Helligkeitswerte ergibt: Die 15-Watt Sparlampe hat nur die Hälfte der Leuchtkraft einer 75-Watt Glühbirne.

Lüge 3: ESPL haben inzwischen das gleiche Lichtspektrum wie Glühbirnen.

Wahrheit: Das Licht von ESPL kann konstruktionsbedingt gar nicht an das Spektrum der Glühbirnen heranreichen. Im Gegenteil. Namhafte Wissenschaftler halten das Lichtspektrum der ESPL für hochgradig gesundheitsschädlich.

Lüge 4: Die Entsorgung der ESPL macht keine Probleme.

Wahrheit: In jeder ESPL sind mehrere Milligramm Quecksilber enthalten. Ein Zerbrechen der Lampe im Wohnraum (Kinderzimmer!!) müsste eine sofortige Räumung des Zimmers für mehrere Stunden und weitere Dekontaminierungsmaßnahmen zur Folge haben.

Lüge 5: Die Nutzung von ESPL ist unbedenklich.

Wahrheit: Die Strahlung, die vom Starter, der in jeder ESPL verbaut ist, während des Betriebs ausgeht, liegt um ein Vielfaches über den zulässigen Grenzwerten für Computermonitore. Von einer Verwendung von ESPL im Kopfbereich (Nachttischlampe, Schreibtisch) wird dringend abgeraten.

Fazit: Nicht die Glühlampe gehört verboten, sondern die Energiesparlampe!

Gleichzeitig bleibt es aber erlaubt, dass Firmen ihre Bürogebäude während der gesamten Nacht zu Werbezwecken voll erleuchtet lassen. Gleichzeitig regt sich niemand darüber auf, dass in einem arabischen Emirat die erste Outdoor-Skianlage in der Wüste entsteht, auf der man im Badeanzug bei 30 Grad durch den Segen besonders starker Schneekanonen mit unvorstellbarem Energieverbrauch Ski fahren kann.

Das ist mal wieder ein genialer Feldzug der Industrie, die an herkömmlichen Glühbirnen nichts mehr verdient und bei den neuen, erzwungenen ESPLs enorme Gewinnspannen durchsetzen kann. Das ganze zum Leidwesen der Kunden, der keineswegs Geld spart, sondern mächtig draufzahlt. Im ungünstigen Fall nicht nur mit Geld, sondern auch noch mit der Gesundheit.

I´m mad as hell and I want take it anymore!

Der Kaiser hat keine Kleider mehr an! Ich bin stinksauer und lasse mir das nicht länger gefallen!

Ich habe Glühbirnen bis zum jüngsten Tag gebunkert! Und wenn sie mir die Dinger eines Tages mit der GSG9 aus dem Keller holen!

Video Report :

http://www.youtube.com/watch?v=sZgavaSunGU&feature=related

Video Focus TV :

http://www.youtube.com/watch?v=x4RCDRkp-5k&feature=related

Outdoorskianlage (Quelle Stern):

http://www.stern.de/reise/fernreisen/ras-al-chaima-emirat-laesst-skifahrer-schwitzen-1504122.html