Update 19.05.2011: Achtung: Der Link am Ende des Beitrages funktioniert leider nicht mehr. Das hat scheinbar einen einfachen Grund. Der ORF stellt in der Mediathek die Sendungen immer 7 Tage zur Verfügung. Da die angesprochene Sendung vom 11.05. war, ist die Woche damit vorbei und die Sendung nicht mehr in der Mediethek. Generell kann die Sendung beim ORF noch bestellt werden.

Wir behalten youtube im Auge. Vielleicht erscheint die Sendung hier noch mal. Wenn Sie sie da zuerst entdecken, dann benachrichtigen Sie uns gerne.

Beste Grüße,

Die Redaktion

Wir haben Ihnen in den letzten Wochen mehrere Artikel von William Engdahl vorgestellt, in denen er die Hintergründe der Verwerfungen im Nahen Osten und Nordafrika aus der geostrategischen Sicht darstellt. Er hat immer wieder darauf hingewiesen, dass es sich keineswegs um eine zufällige Entwicklung handelt, in der ein paar tausend Internetfreunde eher zufällig eine Revolution ausgelöst haben, die sich verselbständigt hat. Vielmehr steht klare Strategie und Planung mit ausländischer Hilfe dahinter.

Der eine oder andere mag darauf in einer ersten verständlichen Abwehrreaktion an das Totschlagargument „Verschwörungstheorie“ gedacht haben. (Wobei ich mittlerweile die Krätze bekomme, wenn ich dieses Wort höre. In der heutigen Welt der Politik und dem zur Perfektion entwickelten Instrument der Medien- und Bürgermanipulation ist nun mal mehr gelogen und verfälscht als real.)

Der wohl kaum für abenteuerliche Thesen bekannte österreichische Fernsehsender ORF hat vor wenigen Tagen eine Dokumentation zu den Hintergründen der Nordafrika-Revolution ausgestrahlt. Ich kann Ihnen nur dringend raten, sich diesen Bericht anzusehen.

Genereller Link zum Weltjournal (die angesprochene Sendung war leider nur bis zum 18.05. verfügbar, s.o.)

Hier geht´s zur Mediathek des ORF

Beitrag senden Beitrag drucken