Lange Zeit war unklar, wie es mit dem Elterngeld aussieht, wenn Zwillinge zur Welt kommen. Weder im Gesetz noch in Form eines höchstrichterlichen Urteils war festgelegt, ob es beim doppelten Glück einfaches oder doppeltes Elterngeld gibt. Klar ist hingegen, dass die Behörden oftmals den für sie günstigeren Weg gewählt und nur einfaches Elterngeld gezahlt haben. 

Mit dieser Praxis ist nun Schluss. Denn aus einem aktuellen Urteil des Bundessozialgerichts geht hervor, dass Eltern bei Zwillingsgeburten für beide Kinder Elterngeld beanspruchen können (Urteil vom 27.06.2013, Aktenzeichen B 10 EG 3/12 R und B 10 EG 8/12 R). Die obersten Sozialrichter hatten der Klage eines Elternpaars stattgegeben, so dass nun beide Ehepartner 12 Monate lang jeweils einen kompletten Elterngeldbezug beanspruchen können. Dazu kommen zwei Partnermonate für ein Kind sowie der Zuschlag für  Mehrlingsgeburten in Höhe von 300 Euro. Voraussetzung ist, dass beide Ehepartner die Bedingungen für den Bezug des Elterngeldes erfüllen.

Zwillingseltern, die beide vor der Geburt berufstätig waren und danach gemeinsam zu Hause geblieben sind, können auf Basis des Urteils nun rückwirkend Elterngeldanträge stellen.