Ein Gastbeitrag von Peter Boehringer

Volle fünf Wochen nach der supranationalistischen Systemorganisation „World Gold Council“ hat nun heute auch gnädig der deutsche Michel und Eigentümer der Goldreserven die aktuellen Lagerzahlen des deutschen Goldes per Ende 2016 erfahren. In einer offiziellen PK der BuBa wurde mal wieder fast nichts Neues erzählt. Die 2016 zurückgeholte Menge war ebenso bereits bekannt wie die neue Zahl „3378 Tonnen Gold“ seit einem Monat bekannt war (siehe hier: https://www.facebook.com/peter.boringer.7/posts/1881818472055223). Und dass man nun 2017 ganz „fertig werden“ will mit der Heimholung des deutschen Goldes, ist natürlich eine Propaganda-News, die unisono im Mainstream geglaubt und gar noch überhöht wird! Denn die BuBa will 2017 nun weiterhin bei nur 50% (aktuell: 48%) des deutschen Goldes stehenbleiben. Volle 50% von 3378 Tonnen sollen also dauerhaft im angelsächsischen Ausland verbleiben!! Nichts Neues – und ein anhaltender Skandal, da Gold als ultimative Reserve für eine neue nationale Währung post Euro natürlich im INLAND und ohne Emittentenrisiko gelagert werden muss!

P.S.: Der Spiegel setzt in seiner FogNews noch einen drauf – und stellt „300 Tonnen“ in der Überschrift heraus, die seit 2013 [kumuliert !] auf öffentlichen Druck von „Holt unser Gold heim“ aus NY geholt wurden – als ob dieses nur 2016 geschehen sei [tatsächlich: 2016 nur 111 Tonnen aus NY]. Der „focus“ gar: „Die Bundesbank drückt mächtig aufs Tempo“. Und die FAZ „Die bewegte Menge ist gewaltig“… Alles lächerliche News – und komplett vorbei am anhaltenden Skandal einer dauerhaften Auslandslagerung von 50% unserer eisern-goldenen Währungsreserve!

Fazit: Wir als Bürgerinitiative „Holt unser Gold heim“ begrüßen diese Fortschritte in der Heimholung – aber die Bundesbank bleibt dringend aufgefordert, auch die restlichen 50% oder fast 1200 Tonnen Gold heimzuholen! Andernfalls sind weiterhin über 45 Mrd EUR Goldwert dauerhaft ausbuchungsgefährdet! Im Ernstfall des EUR-Crashs wird der Wert des Goldes im Billionenbereich liegen – wobei dann ohnehin nur noch Kilogramm und Unzen zählen, keine reinen Papiergold-FORDERUNGEN mehr, die die Bundesbank-Goldbestände in den USA nach dpa-Meldung vom 21.12.2016 sind:

http://goldseitenblog.de/peter-boehringer/deutsches-gold-war-ueber-jahrzehnte-reine-buchforderung

P.S.: Hier noch z.K. eine der Mainstream-Nebelnews von heute, mit denen die Systempresse die Systembank „Bundesbank“ kritiklos-sklavisch rezitiert:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/new-york-bundesbank-zieht-300-tonnen-gold-ab-a-1133815.html

Sollten Sie noch kein Mitglied von Cashkurs*Gold sein, können Sie hier nähere Informationen finden.

!!! Wichtiger Hinweis: Alle Cashkurs-Premium-Mitglieder erhalten 25% Rabatt auf eine Cashkurs*Gold-Mitgliedschaft !!!

Das nächste Webinar von Cashkurs*Gold findet am Montag, den 20. Februar 2017 um 18 Uhr statt. Alle Mitglieder von Cashkurs*Gold erhalten, wie gewohnt, rechtzeitig vorab den Anmeldelink.

Beitrag senden Beitrag drucken