Nicht wenige tagesaktuelle Themen kommen derzeit so sicher wie das Amen in der Kirche: die Meldungen aus der Ost-Ukraine gehören sicherlich ebenso dazu wie der Dauer-Krisen-Brenner Griechenland. Bei ersterem scheinen sich die Signale hin zu einer Eskalation zu mehren, leider – und zwar nicht nur aufgrund einer auch sichtbar fragilen sog. Waffenruhe, sondern auch mit Blick auf das zusätzliche wie vollkommen überflüssige Öl, das insbesondere einflussreiche außereuropäische Kräfte beständig in diesen Konflikt gießen. Und durchaus nicht nur dort – wie das überaus tragische Beispiel Libyen einmal mehr unter Beweis stellt...

Bei letzterem scheint zumindest die gebührenfinanzierte Journaille in der Rolle eines willfährigen Stichwortgebers im Sinne regierungsbestimmter und damit weiterhin überwiegend realitätsabgewandter volkswirtschaftsferner Argumente bestens nachzukommen: Wolfgang Schäuble durfte beispielsweise als Gast bei Marietta Slomka im ZDF-heute-journal einmal mehr sein seit mindestens sechs Jahren nachweisbar gescheitertes „Rettungskonzept“ für den Süden Europas – allen voran Griechenlands – ausbreiten und ein „Weiter So“ auf seinem selbst in harten Zahlen sich längst manifestierenden Kurs, den nicht wenige „Reform“ und einige andere „Gesundung“ nennen, noch einmal unterstreichen. Nun, auf dem gleichen Sender hätte nicht nur der deutsche Finanzminister jederzeit erfahren können, wie es tatsächlich um den überaus harten Alltag griechischer Normalbürger bestellt ist, sondern auch einiges an historischem Anschauungsmaterial beispielsweise zur Großen Depression in den frühen Dreißiger Jahren abrufen können, das sich als (nicht nur) historischer Analogieschluss aktuell geradezu aufdrängt...

===== N E W S =====

GRIECHENLAND WILL KREDITPROGRAMM VERLÄNGERN

Entgegen anders lautender Ankündigungen will Athen jetzt doch die Verlängerung der „Hilfskredite“ um sechs Monate beantragen, allerdings ohne Fortführung der rigiden Sparmaßnahmen. Ansagen wie „am 28.2., 24 Uhr is over“ rufen selbst bei (durchaus nicht unumstrittenen) Wirtschaftsnobelpreisträgern die eine oder andere heftige Aversion hervor. Irgendwelche Selbstzweifel in Brüssel oder Berlin? Fehlanzeige!

Handelsblatt

Griechenland-Blog

Neue Wirtschaftswunder

Querschüsse

Frontal 21 (ZDF-Mediathek)

LIBYEN: ÄGYPTEN UND ITALIEN FORDERN INTERNATIONALEN MILITÄREINSATZ

Sowohl beim arabischen Nachbarn als auch bei der alten Kolonialmacht prescht man schon einmal mit reichlich Getöse vor, wenngleich aus unterschiedlichen Motiven heraus. Nachdem vor allem internationale Militäreinsätze dieses Desaster erst ermöglicht hatten, sollen nun also noch mehr Bomben das – inzwischen kaum zu ermessende – Chaos lösen...

Handelsblatt

Frankfurter Rundschau

Heise (Telepolis)

UKRAINISCHE WIRTSCHAFT BRICHT WEITER EIN

Im Schlussquartal 2014 ging es mit der realen Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um satte 15,2 Prozent bergab. Man scheint sich das fortgesetzte Befeuern von Kriegen in der Tat leisten zu können...

Reuters

KASPERSKY ENTTARNT GEWALTIGE WELTWEITE HACKER-OPERATION

Die russischen IT-Sicherheitsexperten haben einen weiteren riesigen Backdoor-Angriff insbesondere auf Rechner im Iran, in China, Pakistan und Russland aufgedeckt. Wer da bloß dahinter stecken könnte...?

Süddeutsche

Zero Hedge

DROHT TÜRKISCHEM ZENTRALBANKCHEF WEGEN NICHT GESENKTER ZINSEN EINE GEFÄNGNISSTRAFE?

Man reibt sich die Augen. Doch im Reich eines selbstherrlichen wie wenig ökonomiebeleckten Neosultans am Bosporus erscheint inzwischen nichts als unmöglich...

Zero Hedge

===== H I N T E R G R U N D =====

SPANIENS STAATSSCHULDEN STEIGEN AUF NEUEN REKORDWERT 

Auf nunmehr offiziell 1,03 Billionen Euro oder 98,3 Prozent des noch immer schwachen (deflationsbereinigten?) BIP. 2007 betrug diese Quote übrigens gerade einmal 36,7 Prozent.

Handelsblatt

EZB: ZEHN ARGUMENTE GEGEN DEN ANKAUF VON STAATSANLEIHEN

Neben einigen hinlänglich bekannten Argumenten lohnt sich ein Blick auf so manch andere, mit wohl nachvollziehbarem Grund seltener ins Feld geführte. Vermutlich sollen jedoch trotzdem Schulden mit immer neuen Schulden bekämpft werden...

finanzen.net

CHINESISCHE IMMOBILIENPREISE MIT STÄRKSTEN JÄHRLICHEN RÜCKGANG: REAL MINUS FÜNF PROZENT

Was längst vermutet wurde, scheint nun richtig Fahrt aufzunehmen – und dieser Abwärts-Turn kann durchaus lange andauern. Die meisten Marktteilnehmer scheinen dies aber noch immer zu ignorieren...

Zero Hedge

WERDEN CHINAS WAHRE GOLDRESERVEN DURCH GESCHÄFTSBANKEN VERSCHLEIERT?

Dass die offiziell ausgewiesenen Goldreserven des Reiches des Mitte nur einen Teil des im Lande vorhandenen Bullion-Goldes repräsentieren, ist ja schon vielfach gemutmaßt worden. Und an dieser Stelle einmal mehr...

Goldreporter

ZU GUTER LETZT — DEUTSCHE WAFFEN ZURÜCK AN DEN ABSENDER

Diese von Kriegsgegnern initiierte „Rückruf-Aktion” stellt lediglich eine konsequente Umsetzung des Verursacherprinzips dar – Chapeau !!

Heise (Telepolis)

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.