Frankfurt (BoerseGo.de) - Die deutsche Aktienmarkt bewegt sich heute wieder mal in der Warteschleife, wie so oft in dieser Rally. Kommende Woche nimmt die Berichtssaison für das dritte Quartal endlich Fahrt auf, auch in Europa. Der Startschuss, die ermutigenden Alcoa-Zahlen vom Mittwochabend, sowie die jüngste Erholung bei den US-Jobs (die wöchentlichen Arbeitslosenmeldungen gingen spürbar zurück) und bei den amerikanischen Einzelhandelsumsätzen, wurden bereits gestern abgefeiert. Heute heißt es, wie gewohnt wenn es keine neuen Daten gibt: Wait and see.

Der Grundton bleibt aber optimistisch, zumindest bei den Experten. „Eine steigende Industrieproduktion und eine Erholung bei der US-Beschäftigung wird die Aktien weltweit weiter in die Höhe treiben“, erklärte die Analysefirma Absolute Strategy Research in London (ASR) laut Bloomberg. Die Unternehmen werden ihre Läger wieder auffüllen müssen. „Die Spekulation, dass sich die Rezession bis ins kommende Jahr hinein zieht, hatte dazu geführt, dass die Vorräte stärker abgebaut wurden als notwendig“, sagte ASR-Stratege David Bowers.

Der Rückgang der deutschen Exporte um 1,8% im August gegenüber dem Vormonat, kann die Stimmung kaum trüben. Allerdings zeigen sich hier die Folgen des Euros, der in ungesunde Höhen getrieben wurde, zu Lasten der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie.

Der DAX bröckelt zur Mittagsstunde 0,2 Prozent auf 5.707 Punkte.

Etwa die Hälfte der Blue Chips bewegt sich momentan im grünen Bereich. Die stets recht volatilen Anteile der Deutschen Börse AG haben sich mal wieder an die Spitze der Gewinnergruppe gesetzt. Die nachhaltige Rally an den Aktienmärkten dürfte mehr Geld einspielen.
Die Papiere von Adidas werden wieder vorsichtig zurückgekauft. Der Sportartikelhersteller war zeitweise in Ungnade gefallen, weil er am Mittwoch eine Wandelanleihe vorzeitig kündigte, was Spekulationen auf eine ungeliebte Umwandlung der Schuldverschreibung in Aktien hervorrief. Heute scheint man das etwas milder zu sehen.
Gekauft werden auch Allianz und Munich Re (früher: Münchener Rück). Bei den Assekuranz-Riesen schmelzen die Risiken wegen des weltweiten Konjunkturaufschwungs ab und die Rally hebt den Wert der Vermögensanlagen.



Bei vielen Blue Chips wird dagegen ein bisschen Geld vom Tisch genommen. Daher zählen etliche Gewinner der Vortage heute zu den Verlierern, wobei sich die Verluste aber meist im homöopathischen Bereich halten. Verkauft wird besonders der Düngemittelhersteller K+S. Dort drücken auch Gerüchte, dass die Kalipreise in China fallen. Abgegeben werden auch Finanzwerte (Commerzbank), Zykliker (Salzgitter, ThyssenKrupp) und das Spekulationsobjekt Volkswagen.



Die Gewinnerliste des MDAX wird von Stada Arzneimittel angeführt. Merrill Lynch hat die Beobachtung des Generikaherstellers mit "Buy" und einem Kursziel von 24,00 Euro neugestartet. Hugo Boss wurde bei Exane BNP von "Neutral" auf "Outperform" aufgewertet. Bei ProSiebenSat 1 setzt sich die Rally der Vortage fort, wegen der sich abzeichnenden Erholung bei den Werbeeinnahmen.


Im TecDax bleibt der Laser-Spezialist Rofin-Sinar im Rally-Modus. Begehrt sind auch Dialog Semiconductor und United Internet.

Beitrag senden Beitrag drucken