Viele Menschen schrecken vor Aktien zurück. Weil Sie negative Erfahrungen gemacht haben. Oder weil sie von irgendwo gehört haben, dass Aktien gefährlich sind. Wer folgende fünf Fehler vermeidet, kann mit Aktien auf lange Sicht Freude haben.

Die 5 Fehler:

1. Überhaupt nicht in Aktien investieren

2. Zu viele Aktien einer Sorte kaufen

3. Warten auf den "richtigen" Zeitpunkt

4. Produkte kaufen, die zwar was mit Aktien zu tun haben, aber den Großteil der Rendite einbehalten

5. Zu früh verkaufen

1. Der größte Fehler ist, überhaupt nicht in Aktien zu investieren. Aktien sind die renditestärksten Geldanlagen die es gibt. Studien zeigen: In den letzten 200 Jahren haben Aktien eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7% gebracht. Real! Also in Kaufkraft gerechnet. Wenn Sie im Jahr 1800 den Gegenwert von einem Brot oder einem Gramm Gold auf durchschnittliche (US-) Aktien gesetzt hätten, und die Dividenden immer wieder reinvestiert hätten, wie viel Brote könnten Sie sich heute kaufen? Überlegen Sie mal. Die Antwort finden Sie am Ende des Artikels.

2. Viele Anleger stürmen los: Sie schnüren sich ein Aktienpaket, das aus all dem besteht, was sie schon immer haben wollten. Aktien, die sie aus dem Fernsehen oder der Medienberichterstattung kennen. Meist sind es Unternehmen aus ein oder zwei Branchen, die gerade in Mode sind. Wenn die Mode sich ändert, verlieren diese Anleger viel Geld. Ihr Wohl und Wehe hängt von wenigen Faktoren ab. Beispielsweise drehte in den letzten Jahren der Wind bei den Solarherstellern und die Aktien verloren den Großteil ihres Wertes. Ein anderes Beispiel waren die Technologie-Aktien Anfang des Jahrtausends. Bei Aktien kann man nur dann mit Erfolg rechnen, wenn man auf mehrere gänzlich verschiedene Pferde gleichzeitig setzt. 12 sollten es schon sein. Aus unterschiedlichen Ställen. 

3. Anleger, die sich für  Aktien interessieren, machen oft den Fehler, zu lange mit dem Kauf von Aktien zu warten. Von Jahr zu Jahr steigen die Kurse, aber die Zögerer sind nicht dabei. Sie sind nur Zaungäste und denken sich, während die anderen Gewinne machen: "Mist, das habe ich verpasst, aber bald wird eine Gelegenheit kommen." Sie halten sich für kluge und vorsichtige Anleger aber in Wirklichkeit ist es unklug, lange zu warten. Denn, auch wenn es auf dem Weg nach oben jederzeit Rückschläge geben kann: die Zeit arbeitet für die Aktien.

4. Viele Anleger hören auf Berater. Es ist auch richtig, sich von fachkundigen Leuten beraten zu lassen. Dummerweise haben viele Berater ein anderes Interesse als der Anleger. Der Berater will bestimmte Produkte verkaufen, an denen er eine Provision verdient. Nicht alle Berater haben Erfolg, geschweige  denn ein spezielle Ausbildung oder überhaupt eigene Erfahrung mit Aktien. Die Folge ist, dass Anleger, die auf Berater hören, häufig "Produkte" bekommen, die so viel kosten, dass ein Großteil der Rendite aufgefressen wird. Manchmal machen Aktien nur einen kleinen Teil davon aus, oder es sind so viele Verwaltungs- und Vermittlungsprovisionen dabei, dass nicht viel dabei herauskommt. In der Theorie hört sich alles gut an, aber in der Praxis funktioniert nur das wenigste davon.

5. Wer in Aktien investiert, braucht einen langen Atem. Manchmal verdoppeln Aktien sich in kürzester Zeit, aber rechnen kann man damit nicht. Vielmehr schwanken Aktien oft vor sich hin, gehen lange Zeit seitwärts und fallen auch mal kräftig. Alle diese Phasen muss man aushalten können. Denn es kommen immer wieder Phasen, in denen Aktien steigen und steigen und steigen…Sie erreichen so Niveaus, die sie trotz aller Schwankung nie mehr unterschreiten. Deshalb ist der größte Fehler, Aktien zu früh zu verkaufen. Vorausgesetzt, es sind gute Aktien.

Das Wichtigste richtig machen:

1. Halten Sie fast immer Aktien!

2. Diversifizieren Sie nicht zu viel, aber ausreichend!

3. Investieren Sie, sobald Geld übrig ist und kaufen Sie baldmöglichst nach!

4. Kaufen Sie Zertifikate oder Fonds, die auf lange Sicht mindestens die Marktrendite einfahren oder investieren Sie direkt in Aktien.

5. Vermeiden Sie es so lange wie möglich, Ihr Investitionsvolumen zu reduzieren.

Es ist sehr einfach diese Fehler zu vermeiden. Theoretisch. In der Praxis braucht es schon ein wenig Disziplin. Deshalb sind Aktien auch nichts für jeden. Wer aber viel Geld an der Börse verdienen will, der sollte nicht unüberlegt herumzocken, sondern folgendes tun: Geld auf lange Sicht in mindestens 12 Aktien verschiedener Branchen oder in Fonds/Zertifikate investieren und bei Kurszusammenbrüchen NICHT verkaufen, sondern das Investitions-Volumen sogar noch erhöhen. Es sollte nicht gewartet werden, bis Rückschläge kommen, denn manchmal kommen sie einfach nicht. Es spricht nichts dagegen, schlecht gemanagte Fonds/Zertifikate oder schlechte Unternehmen zu verkaufen und gegen bessere zu tauschen, aber das Investitionsvolumen sollte nach Möglichkeit niemals reduziert werden. Auf diese Weise vermeiden Sie die Grundfehler am Aktienmarkt.

Antwort auf die Frage unter Punkt eins: 560 Tausend Brote. In Gold gerechnet wären aus einem Gramm Gold also 560 Kilogramm geworden!

Beste Investment-Grüße, Ihr

Robert Velten