Punkt 1. Euro – Crashwarnung

Der Aufwärtstrend (seit April 2015) ist in Gefahr, also gemäß der gelb markierten Konsolidierung und infolge des massiven Upthrusts, dem langen Schatten der fünftletzten Candle am Chart, ist mit einem Rückfall bis 1,0808 und 1,0505 zu rechnen. Diese beiden Zielmarken haben sich bereits als Unterstützungen bewährt, doch dieses Mal könnte auch die untere der beiden nicht ausreichen, der Rückfall noch über diesen beiden hinaus bis Parität reichen.

Da Merkel ja plötzlich Steuerüberschuss gefunden hat, der im vollem Umfang nicht dem deutschen Bürger, dem Berliner Flughafen oder dem Kind, welches im Schnitt zu 50% Hartz-4-Empfänger ist und keine warme Mahlzeit bekommt, zuguten kommen soll, sondern dem Einwanderer mit EUR 647,00 per mentem und auf Lebenszeit, ist der Crash des Euro wohl auch fundamental-politisch begründet bzw. zu vermuten. Charttechnisch wäre es ein Wunder, ginge sich ein bullishes Signal bei 1,1300 (-> 1,1440) als erstes Signal einer Trendwende nach oben noch aus.

Punkt 2 – U.S.T-Note Future – Trendwende oder auch Crash?

Seit immerhin 7 Wochen geht es seitwärts im engen Bereich 127-03 – 128-19 (gelbe Linien). Ein konservatives Verkaufssignal bei 126-30 (-> 125-22) wäre möglich und so sollte das primäre Verkaufssignal bei 127-00 unbedingt im Auge behalten werden während der kommenden 2 Wochen.

Solange 127-00 hält, gibt es noch die Chance auf eine bullishe Trendwende und ein erstes Kaufsignal bei 128-03 (-> 128-19 – 129-13).

Punkt 3. ATX Index – massiver Rückgang möglich

Der ATX hat zum zweiten Mal das Tief bei 2.173 (vom 24.08.2015) angetestet und leicht unterschritten, bevor es heute zu einer ersten kleinen Erholung gekommen ist. Es könnte sich also um ein sogenannte „W-Formation“ handeln. Diese Erholung wäre von Substanz, sobald die Widerstände im Bereich 2.250 – 2.297 überwunden sind. Für die Bestätigung der W-Formation selbst müsste sogar 2.365 (-> 2.450 – 2.510) überwunden werden.

Selbst, sollte es zum ersten weiteren bullishen Signal bei 2.250 kommen, ist Obacht zu geben auf die allfällige bearishe Bestätigung 2.140 (-> 2.050 – 2.000).

Punkt 4. DAX 30 Future – Fortsetzung des Abwärtstrends

Das Trendtief bei 9.317.50 (24.08.2015) wurde nahezu erreicht, doch bislang hat die Aufwärtstrendlinie (seit Oktober 2011) bei 9.350 gehalten. Das wäre an sich ein bullishes Zeichen, doch braucht es zur Trendwende einen nachfolgenden Anstieg über bzw. eine bullishe Bestätigung bei 10.080 (-> 10.410 – 10.500).

Solange diese aussteht, ist zu achten auf 9.300 (-> 8.930 – 8.230), womit der Kurs wieder an seiner Hauptunterstützung des Jahres 2014 angekommen wäre. Aufgrund der Korrektur der letzten Wochen bzw. der Form des Kurverlaufes wäre mit einer solchen Fortsetzung nach unten zu rechnen. Weniger ist jedoch mit einer Zinserhöhung zu rechnen, auch wenn Yellen immer wieder gerne davon plaudert, wie jüngst wieder.

Fazit:

Obwohl die Medien wenig Gutes zu berichten haben, so ist doch immer wieder ein Chance zu Kursgewinnen zu finden. Spannend sind dieser Tage alle wichtigen Märkte, ob Zinsen, Wechselkurse oder Renten. Die sich ankündigenden Kursbewegungen, ob nun die Trends halten oder enden, sind aller Wahrscheinlichkeit bemerkenswert.