Teil 1: Strategische Aspekte Der Vermögensanlage: Persönlichkeitsvermögen

Investieren in die eigene Persönlichkeit:

Haben Sie bemerkt, dass Investitionen in das eigene Persönlichkeitsvermögen Vorteile bieten, wie sie kaum eine andere Investition bietet? Welche Geldanlage weist schon eine derart hohe Sicherheit und eine so hohe Mobilität auf. Dennoch vernachlässigen wir unser Persönlichkeitsvermögen in dem wir a) zu geizig sind wenn es um Investitionen in unser Persönlichkeitsvermögen geht und b) zu viel Zeit mit Sinnlosigkeiten verschwenden.

In der Praxis gibt es viele Möglichkeiten sofort in das eigene Persönlichkeitsvermögen zu investieren. Hier einige Beispiele:

1) Sparen sie nicht mit Maßnahmen zum Erhalt ihrer Gesundheit. Geben sie Geld für gutes Essen, schadstofffreie Umwelt, Bewegung, Entspannung und Geselligkeit aus.

2) Nehmen sie sich Zeit für ein gutes Buch, für das Ausprobieren einer neuen Aquisemöglichkeit oder für tiefergehende Gespräche mit Menschen, die sie weiterbringen können.

3) Bringen Sie zeitliche oder finanzielle Opfer um sich in der Gesellschaft als Leistungsträger zu positionieren und die Chance zu erhalten, dafür bekannt zu werden.

4) Ändern sie aktiv ihre Gewohnheiten und lernen Sie von herausragenden Persönlichkeiten. Befassen sie sich mit Methoden, durch die das Zusammenleben und Zusammenarbeiten besser funktioniert, beispielsweise mit solchen buddhistischer oder psychologischer Tradition.

Vermögenspraxis:

Thomas Druyen erfand den Begriff "Vermögenskultur" und benutzte in diesem Zusammenhang den Begriff "Vermögenspraxis" als angewendete Vermögenskultur. Für mich schließt das ein bewusstes Portfoliomanagement sämtlicher persönlicher Vermögen ein.

Was uns gefördert und geschaffen hat, (Gott / Natur / Gesellschaft / Eltern) schenkte uns Zeit, Lebensmittel, Talente, Prägung und Förderung. Wir sind somit vermögend. Diese Vermögen lassen sich durch uns selbst entfalten. Am Ende tun wir alles um Sinn und Genuss zu erhalten. Zu einem Teil kann "Sinn" darin bestehen, etwas von dem Erhaltenen (in Form von Geld, Zeit und Ethik) zurückzugeben.

Wird das Zeitvermögen direkt in materielles Vermögen investiert, entgehen möglicherweise Chancen der Investition in das Persönlichkeitsvermögen. Dieses Persönlichkeitsvermögen erlaubt nicht nur ein gesteigertes Erleben von Sinn und Genuss, es bedeutet auch eine gesteigerte Kapazität die in Verbindung mit entsprechenden Möglichkeiten Erwerbsvermögen darstellt, aus dem sich wiederum materielles Vermögen gewinnen lässt. Dieser Umweg der Transformation schafft eventuell reichere Entfaltungsmöglichkeit und sogar mehr Geld, als der direkte Weg.

Fazit:

Die Artikelserie "Strategische Aspekte der Vermögensanlage" hat bislang gezeigt, dass Ihr größtes Vermögen und damit auch Ihre größten Ertragspotentiale nicht direkte Geldwerte sind, die an den Finanzmärkten investiert werden können. Stattdessen können sie ein persönliches Vermögensportfolio managen, bei dem Geldanlagen in der Regel nur der kleinere Teil sind. Gerade Self-Made-Millionäre können ein wertvolles nicht-monetäres Vermögen haben - schließlich haben sie aus ihrer Persönlichkeit eine finanziell erfolgreiche Karriere gestalten können. Gewinne und Verluste von Geldanlagen sind daher langfristig weniger relevant als alltägliche Entscheidungen die die Entwicklung Ihrer anderen Vermögensarten bestimmen. Erwerbsvermögen, Zeitvermögen und Persönlichkeitsvermögen - das sind die wichtigsten Vermögensarten. Erst in den nächsten Artikeln der Reihe wird daher das klassische (Geldanlage-) Vermögen in den Blick genommen.