Man kann den täglichen Ärger derer ja verstehen, die mehr und mehr erkennen, wo sich unsere Gesellschaft hinbewegt – und sich gleichzeitig darüber wundern, warum denn niemand etwas dagegen tut, wobei es ja grundsätzlich kaum jemanden zu interessieren scheint. Vielleicht sollte man mal mit dem Bild ausräumen, dass es immer die bösen Profitinteressen sind, die auf die Massen an Unschuldigen losgelassen werden. Dummheit schützt schließlich vor Strafe nicht.

 

Wir sind also mittlerweile so weit, dass niemand geringeres als Fastfood-Gigant McDonald’s im Rahmen der Initiative „Bündnis Verbraucherbildung“ des Verbraucherschutzministeriums an deutschen Schulen für die Ernährungsberatung beziehungsweise -aufklärung der Schutzbefohlenen zuständig ist. Zusammen mit weiteren Konzernen natürlich, auch Bertelsmann, denen an nichts was liegt außer dem gesundheitlichen und geistigen Wohlergehen unseres immer wertvoller (da immer geringer) werdenden Nachwuchses.

 

Das ist ungefähr so, als würde man zur objektiven politischen Bildung ein paar Nazis oder SED-Leute an die Schulen holen. Die würden sich bestimmt riesig darüber freuen, den Wolf im Schafspelz zu mimen – und dann noch mit garantiert werbefreier staatlicher Berufung von ganz oben. Vermutlich ist das alles ein Teil des Aktionsplans der Ministerin gegen die Rückkehr von Pferde- oder Eselfleisch in unser täglich Junkfood von der Kühltheke. Edeka und REWE sind jedenfalls auch dabei. 

 

In den 60er bis 70er Jahren, als viele der hier versammelten Leser noch zur Schule gingen und wahrscheinlich von Junkfood und Imbissware noch nicht viel wussten, da wurde man auch irgendwie satt. Damals nachzudenken über die Essgewohnheiten der Menschen der Zukunft, die man sich mit etwas Glück durch Filme wie Kubricks „2001“ einigermaßen vorstellen konnte, hätte bestimmt irgendeinen wissenschaftlich optimierten Übermenschen-Speiseplan ergeben. Wer will schon gerne fett sein?

 

Nein, der moderne Mensch entscheidet selbst. Und er hat gelernt, die Hände, die ihn füttern, nicht zu beißen, sondern zu streicheln. Also geht der Sonntagsausflug mit den Kleinen eben zu McDonald’s. Wenn die hinterher nicht wissen, was Sellerie ist – müssen sie ja nicht. Dafür macht sich McDonald’s an den Schulen stark, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Wer sich so leicht verführen lässt und dabei dermaßen ignorant und unbelehrbar bleibt – erkenntnisresistent! – der hat es doch um Gottes Willen nie anders gewollt…

 

 

===== N E W S =====

 

McDONALD’S WIRD ZUM ERNÄHRUNGSBERATER AN DEUTSCHEN SCHULEN

Nicht nur McDonald’s, das „Bündnis für Verbraucherbildung“ ist stark. Nicht zu fassen.

DWN

 

EU-PARLAMENT LEHNT HAUSHALTSENTWURF DER REGIERUNGEN DEUTLICH AB

Alle müssen sparen, aber die Zentralregierung nicht. Sie hat ja auch kein Schuldenproblem.

Basler Zeitung

 

IRLAND FEIERT NACH ZWEI JAHREN COMEBACK AN DEN KAPITALMARKT

Die Milliarden werden für zehn Jahre platziert. Die Nachfrage ist großzügig vorhanden.

Tagesschau

 

TROIKA ZIEHT SICH MAL WIEDER UNGETANER ARBEIT AUS ATHEN ZURÜCK

Erstens drängt die Zeit noch nicht, zweitens wird ja sowieso gerettet. Nur die Ruhe…

Handelsblatt

 

CFTC IST GROSSEN GOLD- UND SILBERMANIPULATIONEN IN LONDON AUF DER SPUR

Den Regulierern fiel auf, dass das Fixing sehr ähnlich läuft wie die Ermittlung des Libor…

Goldreporter

 

 

===== H I N T E R G R U N D =====

 

RESEARCH IN MOTION MELDET MILLIONEN-BESTELLUNG BEI BLACKBERRY

Kurve gekriegt? Sieht so aus. Totgesagte leben länger. Und das Z10 hat seine Vorteile.

Westdeutsche Zeitung

 

WENN PAPSTWAHL IST, DANN MUSS JEDE NEWS-REDAKTION INTERESSE HEUCHELN

Schöner Kommentar. Es kommt eben nicht oft vor. Ist auch nicht jedermanns Fachgebiet.

Die Presse

                                                                                                            

WARUM STEIGEN DIE PRODUKTIONSKOSTEN VON GOLD PARALLEL ZUM PREIS?

Gute Frage! Gegenwärtig 1.539 Dollar je Unze? Bitte? Den Betriebswirten ist nicht zu helfen.

ik News

 

KIFFER VERHINDERN SEIT ÜBER 70 JAHREN REVOLUTION IM AUTOBAU

Schon Henry Ford hatte auf Hanffasern und Bioplastik gesetzt. Aber die Petrochemie!

SPIEGEL

 

ZU GUTER LETZT — SAT.1-SPIELFILM „DER MINISTER“ IN VOLLER LÄNGE

Die Guttenberg-Story. Stark inszeniert, aber eben nicht ohne Dolchstoßlegende. Kontrovers.

SAT.1 Mediathek

 

 

Hinweis: Die verlinkten Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Cashkurs-Redaktion dar, dienen aber in jedem Falle der eigenen Urteilsbildung.