Jetzt ist es raus! …und ein zweites Dossier hinzugekommen

Aus dem zwischenzeitlich veröffentlichten Bericht des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses geht hervor, dass das FBI, das US-Justizministerium (sic) und der Demokratische Nationalkonvent sich in einer politischen Verschwörung gegen die amerikanische Demokratie und den Präsidenten der Vereinigten Staaten mit voller Unterstützer der heimischen Konzernmedien zusammengeschlossen haben.

Es verwundert aufmerksame Beobachter im Angesicht dieser Entwicklungen nicht mehr großartig, dass einen Tag vor Veröffentlichung des FISA-Memos plötzlich ein zweites Dossier aus zweifelhafter Quelle aufgetaucht war, das allein der Absicht dient, das erste (Steele-)Dossier, das sich im Zentrum des zusammenfassenden Ermittlungsberichts des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses befindet, zu delegitimieren.

Zu lange gewartet! - Diese Chance wurde vertan

Aus diesem zusammenfassenden Investigationsbericht geht hervor, dass es sich im Fall von „Russia Gate“ um eine politische Verschwörung durch das FBI, das Obama-Justizministerium (sic), der durch Hillary kontrollierten Führung des Nationalkonvents der Demokraten und die Konzernmedien gegen die amerikanische Demokratie und US-Präsident Trump handelt.

Wie ich zuvor bereits mehrfach ausgeführt hatte, verschafften die Republikaner ihrer Phalanx von Gegnern im Zuge der Ankündigung, sich im Besitz von einschlägigen Beweisen zu befinden, diese Beweise jedoch nicht zeitnah zu veröffentlichen, massenhaft Zeit, um diese Beweise schon vor ihrer Veröffentlichung zu diskreditieren.

FISA-Memo schon vor Veröffentlichung diffamiert – jetzt legen die Medien so richtig los!

Die Republikaner hätten gut daran getan, den geheimen Bericht zeitgleich mit der Ankündigung zu veröffentlichen. Gleichzeitig hätte Präsident Trump die politischen Verschwörer verhaften, offiziell anklagen und vor ein Gericht stellen sollen. Den korrumpierten Konzernmedien wird es nun jedoch ein Leichtes sein, den Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses mit Unterstützung der demokratischen Mitglieder des Ausschusses öffentlich zu verunglimpfen.

Korrumpierte Konzernmedien können den durch sie als das „Nunes-Memo“ betitelten Bericht nun in jedweder Form porträtieren. Das FBI, das US-Justizministerium, die CIA und verschiedenen Clinton-Getreue lassen ihre Konzernmedienkumpels nun endlose Denunziationen der jüngst vorgelegten Beweise publizieren. Tatsache ist, dass sich diese Dinge im Hinblick auf die Aktivitäten der korrupten Konzernmedien bereits auf diese Weise abspielen.

Journalist des MSNBC bezeichnet Nunes als russischen Spion

Ich hatte Sie in der Vergangenheit wiederholt auf diese Aktivitäten der Konzernmedien hingewiesen, so wie dies nun auch Stephen Lendman abermals getan hat. Folgen Sie bitte diesem Link. Der für MSNBC tätige John Heilemann ist eines der besten Beispiele hierfür. Heilemann ist sich nicht zu schade dazu sich völlig zu entblöden, indem er seiner Zuschauerschaft mitteilte, dass es sich im Fall des Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses um einen russischen Spion handelt.

Heilemann ging gar so weit, um im Fernsehen öffentlich zu erklären, dass „wir es tatsächlich mit einem russischen Spion zu tun haben, der auf republikanischer Seite als Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses tätig ist“.

Weiter führte Heilemann wie folgt aus: „Ich bin nicht die erste Peron, die diese Vorwürfe erhebt. Er benimmt sich wie jemand, der durch [eine dritte Macht] kompromittiert wurde, Es gibt Leute in unserer Geheimdienstszene und einige andere, die auf diesem Gebiet über eine große Expertise verfügen, und die ihn anschauen und über ihn sagen, dass dieser Kerl kompromittiert worden ist.

Wahrheit wird durch Lüge ersetzt – Verzögerung half den „Russia Gate“ - Verschwörern

Selbst die britische Tageszeitung The Guardian, einst einmal die Stimme der Arbeiterklasse Großbritanniens, doch heutzutage nichts anderes als ein Public Relations Agent des Polizeistaats, veröffentlichte das fabrizierte und substanzlose Zweite Dossier, von dem ebenfalls bekannt ist, dass es durch einen Clinton-Getreuen ausgearbeitet wurde.

Sowohl die Print- als auch Fernsehmedien sind zu großen Teilen durch und durch korrupt in der westlichen Welt. Sie sind es mittlerweile gewohnt, die Wahrheit erfolgreich durch gefährliche Lügen zu ersetzen. Die Beweise zu lange zurückhaltend, gaben die Republikaner all jenen Schuldigen die Möglichkeit, diese Beweise bereits im Vorfeld zu diskreditieren – und spielten somit in die Hände der „Russia Gate“ Verschwörer.

Gastbeitrag für CK*Wirtschaftsfacts / © 2018 Dr. Paul Craig Roberts / Institute for Political Economy



Beitrag senden Beitrag drucken