„Sind es die letzten Tage von Pompei? Ich war in der letzten Woche gerade erst dort, um die Zukunft, und nicht die Vergangenheit, zu erblicken. Jedermann, der die jüngste „Debatte“ im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verfolgt hat, wird bewusst geworden sein, dass wir uns aller Voraussicht nach in den letzten Zügen vor dem Ausbruch der Hölle befinden.

So, hier stehen wir nun also, vor dem Ende aller Tage, und ich bin mir sicher, dass es keine einzige Seele dort draußen in der Pennsylvania Avenue gibt, die ein Anti-Kriegs-Plakat gen Himmel halten wird. Die winzigen Überbleibsel der amerikanischen Friedensbewegung sind innerlich verfault bis zum Kern.“ – Gilbert Doctorow

Gilbert Doctorow, ein renommierter und gewissenhafter Beobachter Russlands, der, ungleich des Nationalen Sicherheitsrats der Vereinigten Staaten von Amerika, westlichen Think Tanks und Universitäten, Russland tatsächlich versteht, erweckt den Eindruck, als ob er sich meinen und den pessimistischen Schlussfolgerungen von The Saker angeschlossen hat, die sich darum drehen, welche Ergebnisse Washingtons wahnwitzige Behandlung Russlands, die mit falschen Bezichtigungen am Fließband einhergeht, letztendlich zur Folge haben wird.

Die kriminelle Energie der wahnsinnigen Regierungen der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Großbritanniens, die eine Flotte von mit Raketen bestückten Zerstörern, U-Booten und einen Flugzeugträger ins Mittelmeer entsendet haben, um Syrien im Angesicht der russischen Warnungen anzugreifen, sucht ihres gleichen.

Was wird wahrscheinlichstes Resultat dieses massiven Akts der Aggression, der sich samt und sonders auf orchestrierte und leicht durchschaubare Lügen stützt, sein?

Keine Proteste, kein Widerspruch

Es gibt keine Proteste seitens europäischer Regierungen. Es gibt keine Demonstranten in den Straßen europäischer und amerikanischer Städte. Der Kongress hat Trump mit keinem Wort daran erinnert, dass dem US-Präsidenten seitens des Kongresses keine Autorisierung zu einem militärischen Angriff auf ein staatsrechtlich souveränes Land erteilt worden ist, der wahrscheinlich einen Krieg, möglicherweise gar den 3. Weltkrieg, auslösen wird.

Jedermann scheint mit dem Ausblick auf ein nahendes Ende unserer Welt auf vertrautem Fuß zu stehen. Unsere idiotischen und korrupten Konzernmedien treiben das Ganze noch lautstark voran. Ich möchte mich nachfolgend mit verschiedenen Szenarien beschäftigen, die mit den Ergebnissen zusammenhängen, die aus dieser aktuellen Entwicklung hervorgehen könnten.

Sechs verschiedene Szenarien

(1) Die Russen, gefangen in der falschen Vorstellung und Annahme, dass eine Vorlage von Fakten und Beweisen dem Westen hoch und heilig ist – und dass gesunder Menschenverstand in der aktuellen Situation obsiegen wird – akzeptieren die bevorstehenden Angriffe des Westens. Dieses Ergebnis wäre das gefährlichste von allen, weil ein solches Ergebnis den Westen zu weiteren Angriffen ermutigen würde bis Russland sich derart stark in eine Ecke gedrängt sähe, dass dem Kreml nur noch die Alternative eines direkten Nuklearangriffs auf die USA übrig bliebe.

(2) Russland nimmt die Initiative in dem sich entwickelnden Konflikt in eigene Hände, um die amerikanischen Marineschiffe zu eskortieren. Der U.S.S. Donald Cook, außerhalb der Angriffszone Syriens liegend, bevor die westliche Flotte dort ankommt, wird eine Demarkationslinie vor Syriens Küste vorgegeben, bei deren Überschreiten die westliche Flotte zu einem Angriffsziel würde. In diesem Fall würde es zu einem Showdown zwischen Trumps Kriegstreiber-Regierung und dem US-Kongress kommen, der Trumps Fähigkeit zu einer unilateralen Kriegserklärung der USA unterminieren würde.

(3) Russland eskortiert die U.S.S. Donald Cook hinfort von der Szenerie und löscht zum selben Zeitpunkt die militärischen Kapazitäten Saudi-Arabiens und Israels aus, womit Washingtons engste Verbündete in der Region aus dem Spiel genommen würden. Russland könnten aus einem solchen Schritt Vorteile entstehen, gleichzeitig klar und deutlich machend, dass Russland präventive Militärschläge ins Kalkül zieht, anstatt nur auf bevorstehende Militärangriffe des Westens zu reagieren.

(4) Russland, der falschen Annahme aufsitzend, dass es selbst beweisen muss, rechtmäßig zu handeln, akzeptiert die westlichen Angriffe und deren unvorhersehbare Schäden, bevor der Kreml zu einem Gegenschlag ausholt. Ein solches Ergebnis wäre fast ebenso gefährlich wie (1), da sich auf diese Weise ein Krieg entfalten würde, der im Gegensatz zu den Optionen (2) und (3) abliefe. Unter (2) und (3) wäre zumindest die Möglichkeit des Ausschlusses einer direkten militärischen Konfrontation zwischen den USA und Russland gegeben, indem der Washingtoner Regierung gesunder Menschenverstand aufgezwungen würde.

(5) Hochrangige deutsche Politiker informieren Merkel, dass Großbritanniens und Frankreichs Unterstützung zugunsten eines militärischen Angriffs auf Syrien die NATO in einen Krieg mit Russland verwickeln könnte. Deutschland blickt historisch betrachtet auf eine sehr zerstörerische Erfahrung mit dem russischen Militär und hat gewiss keinerlei Interesse daran, eine solche Erfahrung ein zweites Mal zu machen. Merkel könnte innenpolitisch unter Druck geraten, Deutschland aus der NATO aussteigen zu lassen. Die daraus resultierende Konfusion würde wahrscheinlich zu einer Aufgabe der Pläne eines US-Angriffs auf Syrien/Russland führen.

(6) Die U.S. Joint Chiefs of Staff könnten ehrlicherweise und leichterdings zu dem Fazit gelangen, dass es im Fall einer russisch-militärischen Antwort auf einen westlichen Angriff auf Syrien zum Verlust der gesamten Marineflotte – einschließlich eines Flugzeugträgers – kommen könnte, wodurch dem Westen und den USA eine demütigende Niederlage beigebracht würde. Aus dem Blickwinkel dieser Möglichkeit betrachtet, könnten sich die U.S. Joint Chiefs of Staff gegen die bereits durch das Weiße Haus angekündigte Attacke aussprechen. Möglicherweise ist es dazu bereits gekommen, wodurch sich Trumps jüngste Tweets erklären würden. In diesem Fall ließe sich davon ausgehen, dass Trump Zweifel an seinen Plänen überkommen haben mögen.

Selbst wenn es hoffentlich zu Ergebnissen wie in (5) und (6) beschrieben käme, sehen wir uns nach wie vor mit der äußerst gefährlichen Situation konfrontiert, dass einige Elemente in der amerikanischen und britischen Regierung sich dazu in der Lage sahen, zwei Ereignisse zu orchestrieren. Erstens wäre dies der angebliche Giftanschlag auf die Skripals und zweitens der angebliche Chemieangriff durch al-Assad.

Diese Ereignisse wurden dazu genutzt, um unbewiesene Behauptungen und Bezichtigungen gegen Russland und Syrien zu lancieren, um bereits zuvor ausgearbeitete Pläne für einen illegalen Militärschlag gegen ein staatsrechtlich souveränes Land zu rechtfertigen.

Dass eine solch unfassbare Orchestration im Bereich des Möglichen liegt, zeigt die Tatsache, dass weder in den Vereinigten Staaten noch in Großbritannien ein demokratisches System vorherrscht beziehungsweise auch nur irgendeine Beschränkung der Handlungsmöglichkeiten von ihren Regierungen gegeben ist. Die daraus resultierenden Ergebnisse sehen wir jetzt.

-Der Beitrag wurde am 12.4.2018 verfasst.-

Gastbeitrag für CK*Wirtschaftsfacts / © 2018 Dr. Paul Craig Roberts / Institute for Political Economy

Beitrag senden Beitrag drucken