In meinem heutigen Bericht möchte ich Bezug auf einen Artikel nehmen, dessen Inhalt mir wichtig erscheint, um hierzu ergänzend auszuführen.

Als Donald Trump die Macht und die Gewinne des militärisch-industriellen Komplexes durch dessen erklärtes Ziel einer Normalisierung der US-Beziehungen zu Russland bedrohte, wurde durch den militärisch-industriellen Komplex der Versuch unternommen, Trump mittels der durch der durch Ex-CIA-Direktor John Brennan forcierten „Russiagate“-Farce politisch zu ermorden.

Zur Seite standen Brennan zudem auch Ex-FBI-Direktor James Comey, Sonderermittler Robert Mueller, CNN, die New York Times, die Washington Post, National Public Radio, das Obama-Justizministerium (sic), demokratische Abgeordnete im Repräsentantenhaus und der Nationalkonvent der Demokraten. Hierbei handelte es sich um die massivste Verschwörung in der amerikanischen Geschichte.

Ziel dieser Verschwörung war nichts anderes als ein Putsch gegen den demokratisch gewählten und demokratisch legitimierten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, um dessen Präsidentschaft vorzeitig zu beenden. Fast alle Beteiligten an dieser Verschwörung gegen unser demokratisches System waren sich darüber bewusst, dass sie sich an einer Verschwörung gegen unser demokratisches System und die Bevölkerung unseres Landes beteiligten.

Es bekümmerte die Protagonisten dieser Verschwörung allerdings nicht. Aus ihrer Sicht erwies sich ihr gemeinsamer Hass gegen Trump als weitaus wichtiger als das demokratische System Amerikas. Im modernen Amerika erweist sich Hass unter der „liberal-progressiven Linken“ als weitaus stärker motivierende Kraft als die Einhaltung einer Herrschaft des Gesetzes, eine Bewahrung der Demokratie und eine für ihr Handeln zur Verantwortung zu ziehende Regierung.

Der militärisch-industrielle Komplex unseres Landes, der für jedermann sichtbar so viele ausländische Regierungen erfolgreich gestürzt hat, ohne jemals dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, hing dem Glauben an, dass sich ein Putsch in der Heimat als ebenso leicht erweisen würde wie im Ausland. 

Da sich die unbedarfte und sorglose Bevölkerung Amerikas mehrheitlich auf das Abenteuer des Vietnam-Kriegs, 9/11, Saddam Husseins „Massenvernichtungswaffen“, Irans Atomraketen, die Propaganda gegen das Gaddafi-Regime in Libyen, „Assads Einsatz von Chemiewaffen in Syrien“, Russlands Invasion in der Ukraine und eine „Aushungerung der venezolanischen Bevölkerung durch Maduro“ einließ, erwies sich die Schafsgläubigkeit der amerikanischen Bevölkerung schlussendlich als Tatsache.

Der militärisch-industrielle Komplex unseres Landes sah kein Problem im Hinblick auf eine Überzeugung der amerikanischen Bevölkerung, dass es sich im Fall des Präsidenten, den sie ins Amt gewählt hatte, um einen russischen Spion handelt.

Frage ist nun, wie ich bereits seit einiger Zeit ausführe, ob Trumps sich aus dem politischen Establishment zusammensetzende Regierung, deren Mitglieder nicht voll und ganz an seiner Seite stehen, dabei erfolgreich sein wird Trump einzuflüstern nach vorne zu blicken und weiterzumarschieren, anstatt jene, die den Versuch unternahmen ihn zu stürzen, strafrechtlich zu verfolgen und zu bestrafen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Trump an dieser Stelle einen fatalen Fehler begeht, einen Fehler, der die Verantwortlichkeit der Regierung gegenüber bestehenden Gesetzen und der Bevölkerung in Gänze zerstören wird, ist weitaus größer als wir momentan vielleicht glauben möchten.

Politische Führer, die sich in der Vergangenheit sogar stärker bedroht sahen als Trump, machten den Fehler einfach weiterzumarschieren. Als beispielsweise die CIA und die größtenteils spanischstämmige und traditionelle Herrschaftselite Venezuelas Hugo Chavez im Jahr 2002 als Präsidenten des südamerikanischen Landes stürzte, wurde Chavez durch seine eigene Bevölkerung und die Armee gerettet, bevor die Amerikaner ihn liquidieren konnten.

Zurück an der politischen Macht marschierte Hugo Chavez damals einfach weiter voran, ohne Maßnahmen gegen jene zu ergreifen, welche das Ziel verfolgt hatten ihn zu stürzen und zu ermorden. Folgerichtig sind die verräterischen Betrüger noch immer in Venezuela aktiv, um mit Washingtons Unterstützung zu versuchen, Chavez´ Amtsnachfolger Maduro aus dessen Amt zu putschen.

Maduro begeht nun denselben Fehler wie Chavez. Die CIA-Marionette, die sich selbst zum Staatspräsidenten von Venezuela erklärte, und sich mit Washington in dem Versuch eines Putsches gegen Maduro verband, ist durch Maduro, der einfach weiter voran marschierte, ein Freifahrtschein für zukünftige Aktionen erteilt worden.  

Politiker, die derart dämlich sind, extrem kriminelle Aktionen gegen ein demokratisches System ungestraft zu erlauben, zerstören ein demokratisches System und machen ihren eigenen Sturz auf diese Weise möglich. Befindet sich auch Donald Trump unter diesen Politikern?

Gastbeitrag für CK*Wirtschaftsfacts / © Dr. Paul Craig Roberts / Institute for Political Economy