Was halten sie von einer völlig vernachlässigten Vermögensanlage, die sehr sicher, sehr liquide und 100% steuerfrei ist? Ich möchte Ihnen eine derartige Vermögensanlage vorstellen … provisionsfrei.

Es handelt sich um das Persönlichkeitsvermögen. Es besteht aus vier Faktoren, die sich zu einem Potential multiplizieren. Ist einer der Faktoren nahe null, handelt es sich nicht um ein nutzbares Persönlichkeitsvermögen und um eine wenig wertorientierte Portfolioaufstellung in diesem Bereich. Sind dagegen alle Bereiche dieser Vermögensart entwickelt kann sich das volle Potential der Persönlichkeit nutzbringend entfalten.

1) Der erste Faktor ist die körperliche und seelische Gesundheit, sowie die angeborene Begabung, also die gegebene Möglichkeit, etwas zu tun. Gesundheit und Begabung sind Talente die vernachlässigt, oder gepflegt werden können insofern sie auch Gegenstand des eigenen Managements werden.  

2) Der zweite Faktor ist der Habitus im engeren Sinne, also die Charaktereigenschaften und Verhaltensgewohnheiten eines Menschen (soft Skills), die zunächst Ergebnis einer Prägung sind und darüber entscheiden, wie das eigene Leistungs-Potential genutzt wird und ob es auch Chancen hat, bei den dafür wichtigen Menschen anzukommen. Die eigene Ethik gehört zum Habitus dazu. Obwohl der Habitus durch Eltern in der Kindheit und von der Startposition innerhalb der Gesellschaft abhängen, kann er im Laufe der Zeit durch eigenen Willen und durch ein gestaltetes Umfeld verändert und den eigenen Maßgaben entsprechend entwickelt werden.   

3) Der dritte Faktor ist das Können, das aus Erfahrung und theoretischem Wissen besteht und sich aus der eigenen Entwicklung ergibt. Erfahrung und theoretisches Wissen sind keine getrennten Persönlichkeitsvermögen, da auch Erfahrung allein - ohne theoretisches Wissen - zu Können führen kann und somit das Persönlichkeitsvermögen hundertprozentig entfaltet werden kann. Normalerweise aber entsteht "Können" aus beiden Teilen.

 4) Die soziale Position schließlich macht den vierten Faktor aus. Dieser hängt davon ab, in welchem Umfeld sich die Persönlichkeit bewegt und wie sie von diesem Umfeld eingeschätzt wird. Nur durch die Wertschätzung anderer werden wir in die Lage versetzt zur rechten Zeit am rechten Ort zu wirken und somit das Persönlichkeitsvermögen zu voller Entfaltung zu bringen.

Alle diese Faktoren machen zusammen den (wirtschaftlichen!) Wert einer Persönlichkeit aus. (Bei der Vermögenspraxis geht es um das Managen von wirtschaftlichen Wertpotentialen aus der Sicht des Eigentümers, nicht um anthropologische Bewertungen anderer (Lebens-)Konzepte!) Das bedeutet, dass alle Faktoren möglichst zu 100% entwickelt werden sollten, um ein hohes Persönlichkeitsvermögen zu führen. Denn das Fehlen eines Faktors führt über kurz oder lang, was die wirtschaftliche Nutzbarkeit anlangt, zu Werteinbußen. Greifen die Faktoren ineinander und sind nahe bei 100%, dann ist das Persönlichkeitsvermögen so hoch, dass es beispielsweise aufgrund der Konvertierbarkeit in Erwerbsvermögen  (vgl. entsprechenden Artikel von mir) mehrere (zig) Millionen Euro wert sein kann. 

Eine Vermögensart mit besonderen Vorzügen:

1. Persönlichkeitsvermögen ist 100% mobil. Ob Sie Zuhause sind, in der skandinavischen Tundra, in der afrikanischen Wüste oder mitten in New York - ihre Persönlichkeit haben sie dabei. Wenn ein Staat wegen irgendeiner Kriese auf die Idee kommt, Ihnen auf einmal nicht mehr 30% ihres Gehaltes zu lassen (wie es derzeit durch die vom Arbeitgeber zu zahlenden Abgaben und Steuern bei gutverdienenden Angestellten ungefähr der Fall ist), sondern nur noch 10 oder 20%, oder den Besitz und die Ausfuhr von Gold verbietet (wie die USA in weiten Teilen des 20. Jahrhunderts es getan haben), oder Grundbesitzsteuern/Enteignungen vornimmt, - dann ist Persönlichkeitsvermögen eine gute Sache: In  all diesen Lagen heißt es im Zweifel: "I will follow the sun." Solange man selbst reisen kann, ist auch diese Vermögensart mobil.

2. Persönlichkeitsvermögen ist steuerfrei - immer. Können sie sich vorstellen, dass Beamte auf die Idee kommen, ihr Persönlichkeitsvermögen zu besteuern? Natürlich. Aber an dem Problem der Bemessungsgrundlage scheitert selbst der kreativste Besteuerungswahn. Einen Doktorgrad könnte man noch besteuern (mit dem Ergebnis, das die Promotionsquote auf wundersame Weise zurückgehen würde, oder die Gehälter für Promovierte steigen müssten) aber auch die Prominenz? Die Erfahrung? Die Gesundheit? Die Fähigkeit mit Menschen umzugehen? Das Vermögen, sich auch in widrigen Umständen ziemlich wohlzufühlen? - Niemals kann das besteuert werden: Die Erträge aus dem Persönlichkeitsvermögen sind steuerfrei.

3. Die Persönlichkeit ist eine der sichersten Vermögensanlagen überhaupt. Man weiß nie wie sich eine Aktie oder ein Immobilienwert entwickelt. Unsicher sind auch Anlagen, die auf Versprechen lauten, wie Kredite. Wie angenehm anders sind da Investitionen in die eigene Persönlichkeit! Da weiß man, was man hat. Es mag zwar ungewiss sein, ob manche Geldausgaben tatsächlich die Gesundheit erhalten und ob sich das Wissen und die Erfahrung, die man erwirbt auch tatsächlich anwenden lassen, ob eine bestimmte angewöhnte Verhaltensweise wirklich für die eigenen Ziele förderlich ist, aber klar ist eines: Die Beschäftigung mit der Frage was gut ist und was nicht, und das Bemühen um Verbesserung und Probieren von Methoden wird auf lange Sicht das Persönlichkeitsvermögen erhöhen. Selbst wenn es nicht gelingt, ist dieser Prozess das Leben selbst und daher schwerlich eine Fehlinvestition. Auch kann sich im Normalfall keiner das Vermögen gegen den Willen des Eigentümers aneignen. Bei einer Scheidung, bei einem Haftungsfall oder bei einem Einbruch: Das Persönlichkeitsvermögen bleibt erhalten.

4. Persönlichkeitsvermögen ist relativ liquide. Besonders für sehr hohes persönliches Vermögen gilt: Es lässt sich schnell zu Geld machen. Oder zu handfesten Vorteilen. In jeder Situation können Erfahrung, Fitness  und gute Umgangsformen helfen, das zu erreichen, was einem gut erscheint.

5. Persönlichkeitsvermögen kann sogar (steuerfrei und im Rahmen einer Art natürlicher Gerechtigkeit) vererbt werden, aber das ist ein anderes (großes) Thema.

Teil 2 des Beitrags "Strategische Aspekte der Vermögensanlage III : Persönlichkeitsvermögen" erscheint am Sonntag, 19.10.2014 hier auf cashkurs.com