Industriemetalle wie Kupfer, Eisen, Zink, Aluminium und Nickel sind im Gegensatz zu Silber zeitweilig in die Höhe geschnellt. Holz und Öl/Gas verzeichneten aufgrund der rekordverdächtigen Gelddruckerei der Zentralbanken zur Bekämpfung von den Auswirkungen der COVID-19-Maßnahmen enorme Zuwächse. Kryptowährungen und der Aktienmarkt verzeichneten bis Ende 2021 verrückte Gewinne. Auch die Immobilienpreise kannten nur eine Richtung.

Die monetären Metalle Silber und Gold haben sich jedoch im Verhältnis zur Rekordverschuldung der USA und dem grundlegenden Geldmengenwachstum in Amerika kaum bewegt. Historisch gesehen waren die letzten 15 Jahre eine der schwächsten Perioden der letzten 100 Jahre für den Besitz von Silber, wenn man sie mit dem rasanten Wachstum der Staatsverschuldung (die zukünftiges Gelddrucken erfordert) oder dem Anstieg der Geldmenge M2 vergleicht. Nachfolgendes Diagramm verdeutlicht die verzögerte Silberreaktion.

Quelle: Seeking Alpha

 

In einer Vielzahl von Maßstäben und Vergleichen erscheint Silber gegenüber anderen verwandten Metallen langfristig als besserer Wert.

Kupfer ist auf der industriellen Seite am ehesten mit Silber zu vergleichen. Sowohl Kupfer als auch Silber werden in großem Umfang in der Elektronik verwendet, da sie hervorragend Elektrizität leiten.

Während Kupfer vor allem in Drähten zur Übertragung von elektrischer Energie über große Entfernungen und in Motoren verwendet wird, ist Silber für Solarpaneele und Halbleiter sehr wichtig geworden.

Obwohl die Verwendung als Münzgeld durch den Umstieg von monetären Metallen auf Papiergeld Anfang der 1970er Jahre im Laufe der Jahre abgenommen hat, ist Silber nach wie vor ein wichtiger Player in der Schmuckindustrie. Und sollten wir jemals wieder zu einem Gold-Silber-Standard für Geld zurückkehren, könnte eines Tages wieder eine große Nachfrage seitens der Zentralbanken und Regierungen entstehen.

Seit dem letzten bedeutenden Tiefpunkt 2001 ist Silber weniger stark gestiegen als der Kupfer- oder Goldpreis. Daher kann diese niedrigere relative Preis/Bewertung in einem mehrjährigen Bullenmarkt zusätzliches Potenzial bieten.

Quelle: Seeking Alpha

Gold-Silber-Ratio:

Die Gold Silber Ratio (abgekürzt: GSR) ist eine Kennzahl die anzeigt, in welchem Verhältnis der Preis für Gold zum Preis für Silber steht. Hierfür wird der Preis für eine Feinunze Gold geteilt durch den Preis für eine Feinunze Silber.

Quelle: Gold.de

 

Quelle: Gold.de

Die Gold-Silber-Ratio gibt Antwort auf die Frage: Welches der beiden Edelmetalle ist aktuell eher überbewertet, welches eher unterbewertet?

Für Anleger kann diese Kennziffer somit hilfreich sein bei der Analyse der Gewichtung von Gold und Silber im persönlichen Vermögensportfolio. Gold oder Silber kaufen? Oder verkaufen? Je deutlicher eine Über- bzw. Unterbewertung ausgeprägt ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass in Zukunft eine entsprechende Preisanpassung durch den Markt erfolgt.

Wichtig für das Verständnis: Der Gold-Silber-Ratio-Chart gibt keine Auskunft über das allgemeine Preisniveau oder absolute Kursentwicklungen. Es ist ein relativer Wert, der nur das Preisverhältnis von Silber zu Gold beschreibt. Anpassungen der Ratio können sowohl in einem Umfeld steigender wie fallender Kurse stattfinden.

Quelle: Gold.de

 

Quelle: Gold.de

Bei der derzeitigen Gold-Silber-Ratio von fast 85 scheint Silber im Vergleich zu Gold aktuell eher unterbewertet, also günstig. Theoretisch sollte Silber im Vergleich zu Gold zukünftig eher aufwerten.

Outperformer gegenüber Aktienmarkt:

Interessant und wichtig zu wissen ist, dass Gold und Silber die langfristigen Aktienrenditen seit dem Jahr 2000 geschlagen haben. Es ist scheinbar unbekannt, dass US-Aktien seit dem Höhepunkt der Dot.com-Blase jahrzehntelang hinter den Gewinnen einfacher Metalle "zurückgeblieben" sind.

Der eher geringfügige Anstieg von Silber seit 2019 übertrifft trotzdem noch die Gesamtrendite des Dow Jones Industrial Average seit Jahren. Gemessen entweder vom September 2018 oder sogar vom Höchststand des Tech-Booms Mitte 2000 performte Silber besser, als Sie es in der populären Finanzpresse hören werden.

Quelle. StockCharts.com

 

Quelle. StockCharts.com

 

Positive Stimmungslage:

Mit Blick auf den CoT-Bericht hellt sich die Gemengelage im Silber immer weiter auf. Futures-Händler und Spekulanten waren seit dem wichtigen Tiefpunkt im Jahr 2019 so negativ eingestellt wie noch nie bei Silber. Die Netto-Short Positionen befanden sich auf Höchstwerten, werden nun aber sukzessive abgebaut. Darüber hinaus sind kommerzielle Absicherer so optimistisch wie seit drei Jahren nicht mehr.

Quelle: Seeking Alpha

Der beste Zeitpunkt für den Kauf eines Rohstoffs ist nach einem mehrjährigen Rückgang, wenn sich die Anleger nicht für die Zukunft des Rohstoffs interessieren oder begeistern. Umgekehrt ist der schlechteste Zeitpunkt, wenn alle davon sprechen, in einen Rohstoff zu investieren, wie es heute zum Beispiel bei Öl-/Gas-ETFs der Fall ist. Daher bewerten wir die Stimmungslage für Silber im Moment als unglaublich positiv.

(…)

Herzliche Grüße und gute Geschäfte,

Ihr Marc Ollinger und das Team von Cashkurs*Gold

Der vollständige Beitrag inklusive Chartanalyse und einem Überblick über Investitionsmöglichkeiten in Silber steht exklusiv den Mitgliedern von Cashkurs*Gold zur Verfügung.

Weitere Information rund um den gesamten Service des Börsenbriefs von Cashkurs*Gold wie die Aktienanalysen, die betreute Watchlist mit Tipps und aktuellen Empfehlungen, die E-Mail-Updates zum Marktgeschehen und zur Depotentwicklung, Kauf- und Verkaufsempfehlungen sowie die Webinare mit Dirk Müller und Team, erhalten Sie unter https://www.cashkurs-gold.de/.