Am Ende steht das große Ziel der Institutionalisierung einer Weltregierung. Im Angesicht von immer mehr Menschen, die nahezu zu allem bereit zu sein scheinen, um zu einer Art von Normalität zurückzukehren, erweckt es den Eindruck, als ob solche Befürchtungen mit jedem verstreichenden Tag in einem erhöhten Ausmaß gerechtfertigt zu sein scheinen.

Im Buch der Offenbarung (13:16-17) gibt es eine Passage, welche die Vorstellungskraft unter Gläubigen und Nicht-Gläubigen in der Menschheitsgeschichte angestachelt hat. Vielleicht gilt dies aus heutiger Sicht mehr als jemals zuvor:

Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens…”

Handelt es sich im Fall des John von Patmos um den ersten Verschwörungstheoretiker in der Historie - oder geben wir uns heutzutage einfach nur einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung hin? Wie der Fall auch immer liegen mag, so würden viele Menschen einer Ausstattung mit einem persönlichen ID-Code höchst wahrscheinlich ernsthafte Vorbehalte entgegenbringen.

Dies wäre selbst dann der Fall, wenn es nicht zu einer Erwähnung in der Heiligen Schrift gekommen wäre. Microsoft-Gründer Bill Gates, der nun seit Jahren vor dem Ausbruch einer globalen Pandemie warnt, kann dies allerdings nicht aufhalten, wenn es darum geht, uns allen diese kontrovers diskutierten Technologien aufzudrängen.

ID2020

Im September 2019, und somit gerade einmal drei Monate vor dem ersten dokumentierten Auftauchen des Coronavirus in China, kündigte die in San Francisco ansässige Biometrie-Firma ID2020, die Microsoft zu ihren Gründungsmitgliedern zählt, ohne viel Aufhebens an, an einem neuen Projekt zu arbeiten, das „Forschungen an zahlreichen, biometrischen Identifikationstechnologien für Kleinkinder mit einbezieht“.

Dieses Projekt basiert auf Forschungen an einer „Immunisierung von Kleinkindern“ und berücksichtigt lediglich die „erfolgversprechendsten Methoden“. In einem neuen Interview merkt Bill Gates in autoritärem Stil an, dass Massenversammlungen in jeder Hinsicht der Vergangenheit angehörten und nicht mehr abgehalten werden könnten, solange es keine Massenimpfung (gegen das Coronavirus) gäbe.

Wer hat Bill Gates eigentlich zum König der Welt erklärt? Bedienen Sie sich bitte dieser verlinkten Quellen:

https://t.co/siW7bZ9yGcpic.twitter.com/ivaCI8eAEl

Alternative News (@NewsAlternative)April 4, 2020

MIT ist mit an Board

Jedermann, der oder die sich die Frage stellen mag, wie eine dieser „erfolgversprechendsten Methoden“ aussehen könnte, sollte den folgenden Top-Anwärter für den Vertrag berücksichtigen. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben entwickelt, was sich bei Licht besehen als „High-Tech-Tätowierung“, die in unsichtbarer Färbung unterhalb der Haut daherkommt, bezeichnen lässt.

Dieses „Markierung“ würde zusammen mit einem Impfstoff geliefert und wahrscheinlich durch Gavi, die globale Impfstoffbehörde, die sich ebenfalls unter dem Schirm der Bill & Melinda Gates Foundation befindet, verwaltet.

Die Forscher haben darauf hingewiesen, dass deren neue, farblose High-Tech-Tätowierung die aus Nanokristallen mit der Bezeichnung Quantenpunkte besteht…Licht im nahen Infrarotbereich aussendet, das sich durch ein speziell ausgerüstetes Smartphone empfangen lässt“, wie MIT News berichtete.

Und wenn die Leser einmal nach ganz unten in diesem Bericht scrollen, wird deutlich, dass diese Studie hauptsächlich durch die Bill & Melinda Gates Stiftung finanziert wurde. Aus heutiger Sicht und einer globalen Dienstleistungsökonomie, die sich unter einem Lockdown befindet, um große Gruppen von infizierten Personen daran zu hindern, sich zu versammeln, ist es nie zuvor leichter gewesen sich einen Tag vorzustellen, an dem sich die Menschen dazu aufgefordert sehen werden, sich ihre persönliche „ID-Tätowierung“ verabreichen zu lassen, um wieder Zugang zu jeder Art von öffentlichen Orten zu erhalten.

Pepe Escobar: Digitales Finanzsystems, Impfzwang & Microchips, Smart-City-Cluster & KI

Am diesem Punkt einmal angekommen, fällt es noch weniger schwer sich vorzustellen, dass dieselbe Nanotechnologie zur individuellen Überwachung sich weitläufig in der globalen Wirtschaft ausbreiten wird, um beispielsweise unterstützend zu einer Eliminierung von „dreckigem“ Bargeld genutzt zu werden.

Falls nach all dem wiederverwendbare (Einkaufs-)Taschen aufgrund der Coronavirus-Panic-demic verboten werden sollten, warum sollte zirkulierendes Bargeld eine Sonderbehandlung erhalten?

Ich habe zuvor schon einmal berichtet, dass der geopolitische Analyst Pepe Escobar ein schlagendes Argument ins Spiel gebracht hat, laut dem das Coronavirus, das die Welt in Richtung einer neuen, großen Depression treibt, „als Vertuschungsaktion zur Einführung eines neuen, digitalen Finanzsystems dient, das mit einem Impfzwang samt Verabreichung eines Nanochips einhergeht, wodurch eine vollumfängliche, individuelle und digitale Identität erzeugt wird.

Ein denkbares Zukunftsszenario basiere laut Pepe Escobar auf der Vorstellung von „Clustern von smarten Städten, die untereinander durch einen Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) verwoben sind, und deren Einwohner den ganzen Tag lang überwacht und ihren Tätigkeiten mittels eines mandatorischen Mikrochips unter Einsatz einer gemeinsamen Digitalwährung nachgehen“.

Bill Gates: Solange es keine weitläufige Massenimpfung gibt, werden Großevents wahrscheinlich nicht mehr möglich sein“

Befürchtungen dieser Art verstärkten sich, nachdem Bill Gates sich am Wochenende Zeit zu einem atemraubenden Interview mit CBS This Morning nahm. Gates erklärte in diesem Zuge gegenüber Moderator Anthony Mason, dass Massenansammlungen in Zeiten des Coronavirus unter Umständen verboten werden müssten, solange kein weitläufig verfügbares Impfmittel-Programm zur Verfügung stünde.

Was lässt sich unter einer Lockerung der derzeitigen Abriegelungen verstehen?“, wie Gates rhetorisch zurückfragte, bevor er sich dazu anschickte, das gesamte soziale und kulturelle Gefüge der Vereinigten Staaten im Zuge eines unerwarteten Überraschungsangriffs in Frage zu stellen.

Welche Aktivitäten, wie beispielsweise der Schulbetrieb, weisen solch große Vorteile auf, und lassen sich auf eine Art und Weise betreiben, die das Risiko einer Ansteckung auf niedrigem Niveau hält, und welche Aktivitäten wie unter Umständen Massenansammlungen müssen aus dieser Sicht eher aus einem optionalen Blickwinkel betrachtet werden? Solange es keine weitläufige Massenimpfung gibt, werden solche (Aktivitäten) wahrscheinlich überhaupt nicht mehr möglich sein.

Das Interview lässt sich in Gänze unter diesem Link anschauen.

Gesellschaftlicher Ausschluss oder „Schutzimpfung mit Überwachungschip“ – Wie werden sich die Menschen entscheiden?

Unter Bezugnahme auf Gates, würde somit alles, das sich als „Massenversammlung“ bezeichnen ließe, angefangen bei Zuschauern in einem vollen Sportstadium bis hin zu Demonstranten auf den Straßen, als ein Akt des zivilen Ungehorsams in Ermangelung eines verfügbaren Impfstoffs betrachtet werden.

Es ist kaum überraschend, dass Gates sich auf „Massenversammlungen“ einschoss, um uns alle in unserem Alltagsleben zu behindern. Denn wie definiert sich eine moderne, demokratische Gesellschaft, wenn nicht mittels einer Großveranstaltung nach der anderen.

Da niemand das nächste große Ereignis wie den Super Bowl oder die Comic-Con oder, Gott bewahre, die Eurovision verpassen will, würden sich Millionen von Menschen unter aller Voraussicht in eine kilometerlange Schlange einreihen, um ihre durch die Firma Microsoft finanziell unterstützte Schutzimpfung zu erhalten, selbst wenn dieser Impfstoff mit unrevidierbaren Überwachungstechnologien einhergehen sollte.

Quantum Dot Tattoos“ – gesponsert von…

Am MIT wird zurzeit an einer “Quanten-Tätowierung” gearbeitet, die jedermann mittels eines unsichtbaren Identifizierungskennzeichens markieren soll, während im gleichen Atemzug ein Impfstoff zur Verfügung gestellt wird. Können Sie sich vorstellen, wer erster Spendengeber dieses Projekts ist? Nein? Dann klicken Sie bitte den nachfolgenden Link an.

https://t.co/ZEWqCUVGwIpic.twitter.com/jFVip4DaqZ

Roosh (@rooshv) April 4, 2020

All das erweckt den Eindruck absoluten Wahnsinns, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass es andere Optionen zur Besiegung des Coronavirus anstelle eines verpflichtenden, globalen Impfregimes gibt.

Zur Erinnerung: 80 % aller Infizierten erholen sich von alleine!

Erst im vergangenen Monat erklärte Dr. Anthony Fauci, Direktor im Allergie- und Infektionswesen, gegenüber einem Senatsausschuss, dass sich über 80 Prozent der mit dem Coronavirus infizierten Patienten „von selbst erholen“ ohne medizinisch behandelt werden zu müssen.

Es verwundert aus Perspektive dieser Aussage, warum der globale Lockdown überhaupt für jedermann eingeführt wurde, anstatt nur die gesundheitlich Schwachen und alten Menschen vom Rest zu separieren?

Wer gewinnt das Wettrennen - Das bekannte, preiswerte Mittel Hydroxychloroquin oder ein eiligst hergestellter Impfstoff?

In der Zwischenzeit wird ein zweiter Blick auf das Anti-Malaria-Mittel Hydroxychloroquin, dessen Wirkung in den Medien lange in Frage gestellt wurde, obwohl es unter Ärzten und Ärztinnen, die an einer großen Umfrage teilgenommen haben, als das effizienteste Mittel in der Behandlung des Coronavirus bezeichnet wurde, geworfen.

In der laufenden Woche, sich der Entscheidung Nevadas anschließend, hat die Lokalregierung von Michigan ihren vorherigen Kurs geändert, um zum zweiten durch die Demokraten dominierten Bundesstaat zu avancieren, der die Trump-Administration um dieses Mittel ersucht. Es hieß in einer Twitter-Meldung hierzu wie folgt:

Michigan ändert seinen Kurs und ersucht Bundesbehörden um Lieferung von Anti-Malaria-Mitteln, um mit dem Coronavirus infizierte Patienten behandeln lassen zu können. Der zweite demokratische Gouverneur ändert in dieser Woche seine Meinung, Nevada folgend. https://t.co/TkZyXEqs9l

John Solomon (@jsolomonReports) April 3, 2020

Nun erweckt es den Eindruck, als ob wir uns in einem Wettrennen darüber befinden würden, um zu eruieren, was sich als primäre Methode im Kampf gegen eine globale Pandemie erweisen wird. Handelt es sich hierbei um einen hastig entwickelten Impfstoff, der die Auswirkungen der Krankheit (COVID-19) bei infizierten Personen unter Umständen noch verstärken wird? Oder handelt es sich um ein bereits existierendes und preisgünstiges Mittel namens Hydroxychloroquine?

Wohlhabende Kinder nur halb so viel geimpft – Erschaffung von „Eliten-Pass“?

Falls sich der Gewinner dieses Wettrennens als jener globale Impfstoff erweisen sollte, unter Umständen gar einem Impfstoff, der mit einer ID-Nanotechnologie einhergeht, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass sich die finanziell Wohlhabenden mit ihren Kindern zuerst in die Schlange einreihen werden, um sich diesen Impfstoff verabreichen zu lassen.

Im Jahr 2015 stellte The American Journal of Public Health eine Umfrage unter rund 6.200 Schulen im Bundesstaat Kalifornien – dem Epizentrum der biometrischen ID-Forschung – an. Ergebnis war, dass Impfausnahmen doppelt so hoch unter Kindergartenkindern gewesen sind, die private Einrichtungen besuchten.

Es erweckt den Eindruck, als ob die Elite mit allem Einsatz auf die Entwicklung eines ID-überwachenden Impfstoffs wetten würden, der alle Rassen und Institutionen auf diesem Planeten unter einem einzigen, glücklichen Dach vereinen würde - doch selbstverständlich werden die finanziell Wohlhabenden damit fortfahren, im Angesicht dieser Eine-Welt-Regierung in ihrer eigenen abgeschotteten Welt zu leben.

Ob diese gesellschaftliche Schicht nun ihren „speziellen Pass“ anstelle einer Verabreichung einer individuellen Erkennungsmarke erhalten wird oder nicht, ist wiederum eine andere Frage…

Gastbeitrag für CK*Wirtschaftsfacts / @ 2020 Robert Bridge / The Strategic Culture Foundation

Was heißt das für mich konkret!?“

Wie im Bericht bereits ausgeführt, stellt sich die Frage, welche Rolle Bill Gates, der sich seit Beginn dieser entwickelnden Pandemie in speziellen Zeitintervallen wie nach Art eines Weltpolitikers zu den Geschehnissen zu Wort meldet, zukommt? Im Fall von Bill Gates handelt es sich um einen einfachen, wenn auch überaus wohlhabenden Erdenbürger, der mittels seiner Stiftung zwar eine Vielzahl an Forschungseinrichtungen unterstützt, jedoch kein gewählter oder auf sonst irgendeine Weise demokratisch legitimierter Volksvertreter oder politischer Repräsentant ist.

Auffällig ist auch, dass die Johns Hopkins University sich nicht lange bitten ließ, um bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt ihre Weltkarte zur Verfolgung des Infektionsverlaufs in allen Nationen dieser Erde zur Verfügung zu stellen. Wir vergessen bitte nicht, dass die Johns Hopkins University im vergangenen Oktober mit von der Partie gewesen ist, als es um das Abhalten des Event 201 ging. Bitte lassen Sie diese Tatsache im Angesicht der aktuellen Hysterie nicht unter den Tisch fallen.