XETRA DAX Vortagesschlusskurs: 15414,54
XDAX Vorbörse: 15555,55
FDAX: 15545
VDAX NEW: 18,58 %


DAX Widerstände: 15590/15600 + 15790/15810
DAX Unterstützungen: 15470/15430 + 15310/15300


DAX Prognose

  • Ich habe den Eindruck, dass es diese Woche Heerscharen von Tradern über die Maßen des Normalen hinaus mit überproportional hohen Verlusten zerrissen hat, weil die Annahme des weiteren DAX Kursrutsches unter 15300 nicht zutraf. Das geht aus dem Kommentarverkehr hervor, der von viel Frust und Enttäuschung geprägt ist.
    Die Positionsgröße ist das A und O - und immer daran denken, dass es stets anders kommen kann.


  • Gestern sollte es um zwei DAX Signallinien gehen, den "EMA50" und den "Ichimoku-Kijun" (im Tageskerzenchart).
    Sehen wir uns nach einem weiteren Tag gemeinsam das Endergebnis an, so erkennen wir, dass der DAX mit Gap über beiden blauen Linien (siehe Chart 1) startete und auch darüber schloss.
    Einzig die weitergehende Folgerally kam gestern nach dem Eröffnungssprung nicht zustande, sondern ein nichtssagender Doji.


DAX HEUTE

  • Eine Rolle spielt auch heute der am Montag verlassene Aufwärtstrend des Jahres 2021, der gestern von unten getroffen wurde, aber nicht zurückerobert werden konnte. Das Tageshoch war gestern in etwa auf Höhe dieses alten Trends zu sehen gewesen.
    Die Frage ist hier weiterhin: Läuft es auf einen Rebound hinaus, der den Trendbruch bestätigt oder auf eine Zurückeroberung des Trends?

  • Prognose: Die Theorie sieht keine Zurückeroberung vor, was ein Hinweis auf meine Intension der Prognose ist.
    Das eine oder andere Hoch oberhalb des gestrigen Hochs ist freilich möglich, weil die alte Trendlinie sich immer weiter nach oben entfernt.


  • Interessant ist auch der mehrfach übersprungene pinke DAX Kursbereich zwischen 15471/15444 (Chart 2), ein sogenanntes "Island Gap", eine Insellücke.
  • Prognose: Diese "Insellücken" blieben über all die Jahre grundsätzlich nicht lange auf.


  • Das DAX Chartbild trübt sich insbesondere unter 15300 klar ein. Dann gäbe es Chancen, den DAX auf 15050/15000 und 14845/14815 zu drücken.
  • Pullbacks zurück bis 15444 oder 15310/15300 heben spätere DAX Anstiegschancen Richtung 15800 hingegen nicht auf.


  • größeres Chartbild, größere Signallage: Große DAX Kaufsignale treten in dieser ausgeprägten Seitwärtsphase seit Juni nur nach DAX Tagesschluss über 15800 auf. Dann könnte der DAX bis weit in den mittleren 16000-er Bereich vorrücken.

Fazit:

  • Der DAX hat einen Montagseinbruch unter 15300, eine bedeutende Signallinie, nicht bestätigt. Im Gegenteil kam es zum klaren Konter zurück in die neutrale Zone 15300/15800.

  • Der DAX lässt sich alle Wege offen! Der DAX ist sehr neutral.
    Dies festzustellen, kann auch ein Analyseergebnis sein. Es rät an, das Pulver trocken zu halten, genau das.
    Denn: Vieles ist noch in der Schwebe!
    Zu früh sollte man sich daher nicht festlegen. Konter und Gegenkonter, jede Seite (Bulle oder Bär) hat ihre Chancen. Zudem ist saisonal die Zeit des extremen "Sommertheaters".
     Erst ab September/November wird in der Regel wieder Ernst gemacht.


Viel Erfolg!
Rocco Gräfe

1. XETRA DAX Tageskerzenchart

2. XETRA DAX Stundenkerzenchart