Der Druck im Kessel steigt. Täglich! Hier braut sich etwas Großes zusammen. Ein Ausbruch auf der Oberseite ist im Gold- und Silber wahrscheinlich. Der Reihe nach.

Morgen um 14.30 Uhr deutscher Zeit werden die US-Arbeitsmarktzahlen veröffentlicht. Mit diesem Termin wird sich vermutlich entscheiden, wie sich der Gold- und Silberpreis weiterentwickeln wird. Vorab: Hier wird seit Monaten manipuliert bis sich die Balken biegen. Lange werden die Preise – vor allem im Silber – nicht mehr unten gehalten werden können. Der Knoten wird hier meiner Meinung nach bald platzen. Ein explosiver Ausbruch des Silberpreises bis 23 USD ist dann wahrscheinlich. Ich vergleiche die Situation mit dem Juli/August 2013. Auch damals habe ich hier auf Cashkurs und in meinem Börsenbrief einen ausführlichen, technischen Bericht dazu verfasst. Wenig später stiegen beide Edelmetalle stark an.

Technisch hellt sich die Situation zusehends auf.

Vorab aber ein kurzer Rückblick zum gestrigen Handelstag. Die Manipulationen, von denen ich oben sprach, werden hier sichtbar. Gestern schoss Silber nach den vorläufigen ADP-Arbeitsmarktzahlen in den USA von ca. 19,60 USD auf 20,20 USD. Gleiches sahen wir im Goldpreis, dieser stieg rasant von 1258 auf 1272 USD an. Hier die gestrigen Intradaycharts:

Silber:

Gold:

Was dann folgte, war wieder typisch und passend zu den Manipulationsmustern der letzten Monate. Silber wurde binnen einer Stunde wieder komplett nach unten durchgereicht. Ähnlich sah es im Gold aus. Dies sind definitiv keine normalen Gewinnmitnahmen. Es hat andere Gründe. Hierzu schauen wir wieder auf den Langfristchart im Silber- und Gold.

Silber:

Gold:

Hier gilt für beide Edelmetalle: Die rote Widerstandslinie ist zu erkennen, genauso wie das sich zuspitzende Dreieck. Hier liegen massive Interessen diverser Shortseller und andere großer Hedgefonds, diesen Ausbruch nicht zuzulassen. Denn sobald diese Widerstandslinien bzw. die Dreiecksformation nach oben durchbrochen wird, springen unzählige, automatisierte Kaufprogramme auf den Modus „long = kaufen“ um. Zudem springen zahlreiche Trader auf den Zug auf. Daher kämpfen die Shortseller aktuell noch mit allen Mitteln, diesen Ausbruch zu verhindern. Aber von Tag zu Tag bessert sich die technische Ausgangslage und der Druck im Kessel steigt an. Auf der Zeitachse haben beide Edelmetalle ausreichend korrigiert und einen soliden Boden ausgebildet. Meiner Meinung nach wird bald ein explosiver Ausbruch aus den gezeichneten Dreiecken erfolgen.

Fazit: Die Bekanntgabe der morgigen US-Arbeitsmarktzahlen wird ein entscheidender Schlüsselfaktor sein. Bei guten Jobdaten wird der Ausbruch wahrscheinlich nicht vollzogen und die Shortseller werden die Preise erneut auf Talfahrt schicken. Bei schlechten Jobzahlen (spricht für weitere Anleihenkäufer der FED) könnte der Tag der Tage für eine großen Ausbruchsbewegung gekommen sein.

Hinweis gemäß §34b WPHG: Der Autor ist long im Gold und Silber.


Dirk Müller sowie die Finanzethos GmbH haben sich verpflichtet, den Kodex des Deutschen Presserates für Finanz- und Wirtschaftsjournalisten einzuhalten. Der Verhaltenskodex untersagt die Ausnutzung von Insiderinformationen und regelt den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten. Die Einhaltung des Verhaltenskodex wird jährlich überprüft. Dies gilt auch für die für Dirk Müller oder für Finanzethos GmbH tätigen freien Journalisten.