Cash.Online: Der Jahresauftakt 2016 fiel auf dem Frankfurter Börsenparkett äußerst schwach aus. Welche Gründe sehen Sie für die Baisse?

Müller: Die Gründe für die Baisse sind mannigfaltig. Wir haben aus meiner Sicht eine größere Gefahr als in den Jahren 2007 und 2008. Damals hatten wir nur eine Immobilienkrise in den USA. Jetzt haben wir die Zutaten, die einen perfekten Sturm ergeben könnten. China steht vor einer harten Landung mit einem dramatischen Kapitalabfluss. Anders kann man dies nicht bezeichnen, als das was momentan passiert. Es gab 20 Jahre Investitionen in Städte in denen keiner wohnt oder in Betriebe, die unrentabel sind. In dem Moment, in dem das Kapital abfließt, brechen die unrentablen Unternehmungen, die über 20 Jahre aufgebaut wurden zusammen mit  sehr große Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Die offiziellen Wirtschaftsdaten stimmen hinten und vorne nicht, wir können froh sein, wenn sich das Reich der Mitte noch nicht tatsächlich in einer Rezession befindet.

Das vollständige Interview lesen Sie auf Cash-Online.de