Die Auswirkungen bezüglich des Pariser Anschlags münden exakt in jenes Drehbuch, wie ich es erwartete. Die französische Regierung attackiert die Bürger- und Freiheitsrechte, indem sie Gesetzesvorschläge unterbreitet, die dem U.S. PATRIOT ACT ähneln. Einige meiner in Frankreich beheimateten Leser haben mich darüber informiert, dass aktuelle Umfragen auf Zustimmungswerte von 84% unter der französischen Bevölkerung hindeuten, die anscheinend damit einverstanden zu sein scheinen, zukünftig durch ihren eigenen Staat ausspioniert und bespitzelt zu werden, solange deren Sicherheit gewährleistet wird. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass lediglich 16% der Franzosen noch keiner Gehirnstarre anheim gefallen sind.

Ein weiterer Leser teilt mir mit, dass eine Fernsehstation einen Brief verlesen ließ, der durch einen der angeblichen ISIL-Selbstmordbomber zurückgelassen worden sei, ein Brief, der in perfektem Englisch verfasst wurde. Wirklich! Und ich meine, Wirklich! Diejenigen, die ihren geheimen Agenden frönen, wissen, wie die Bevölkerungen des Westens ticken. Hopfen und Malz scheinen in der Tat verloren.

Sowohl französische als auch amerikanische Politiker fordern, dass der NATO-Artikel 5 in Kraft treten soll, um in Syrien mittels Bodentruppen einrücken zu können. Dies ist nicht insofern wichtig, um ISIL-Kämpfer auf syrischem Territorium zu attackieren, was Russland mit Erfolg tut, sondern um endlich dem gemeinsam verfolgten Ziel eines Regimesturzes von Baschar al-Assad unter der Prämisse einer Bekämpfung von ISIL näher zu kommen. Dies ist nichts anderes als eine aberwitzige Politstrategie, die in Konflikte mit Russland ausarten könnte.

Alternativ kann Washington, um einen direkten Konflikt mit Russland zu vermeiden, Vorteile aus den Hoffnungen der Moskauer Regierung ziehen, dass die Pariser Attacken dem Westen aufzeigen werden, dass Russlands Präsident Putin die Lage korrekt einschätzte, als er den Westen ehedem dazu aufrief, sich an Russlands Kampf gegen ISIL zu beteiligen. Wenn eine Koalition aus NATO und Russland, wie durch Frankreichs Premierminister Manuel Valls angestrebt entstehen sollte, würde Putin zu einem Gefangenen des Westens im Hinblick auf den dort angestrebten Sturz der syrischen Regierung von al-Assad.

Um sicher zu gehen, dass niemand über die wahren Begebenheiten durch englischsprachige Medien Russlands wie RT oder Sputnik News informiert wird, hat der US-Senat Anhörungen zu ausländischer Propaganda angesetzt. Kenneth Weinstein, Mitglied des U.S. Broadcasting Board of Governors, eine Art amerikanisches Zensurbüro, teilte gegenüber den Mitglieder des Senatsauschusses mit, dass RT, Sputnik News und weitere alternative Medienquellen, die den wahren Begebenheiten auf der Spur sind, „gut finanzierte und staatliche Propagandaorgane“ seien.

Um es mit anderen Worten auszudrücken, sollen die Menschen im Westen nur das glauben, was die durch Washingtons kontrollierten Propagandaorgane wie die New York Times, die Washington Post, Fox News, CNN, BBC, NPR und so fort, an Nachrichten verbreiten. Die Auswirkungen der Pariser Anschläge lassen sich mit den Auswirkungen vergleichen, welche das so genannte Marathon Bombing in der US-Ostküstenstadt Boston nach sich zog.

Fünfzig schwer bewaffnete Polizeikräfte kesseln zwei Personen ein, um diese zu töten. Selbst RT sprach im Hinblick auf die dabei zu Tode gekommene Frau von einer „weiblichen Selbstmordattentäterin“. Wenn die zu Tode gekommene Frau tatsächlich eine Selbstmordattentäterin gewesen wäre, wie kommt es dann, dass diese Frau zu gegebenem Zeitpunkt immer noch am Leben war, um durch Polizeikräfte den Tod zu finden? Nicht einmal das „russische Medienpropagandaorgan“ RT hinterfragt, weswegen 50 schwer bewaffnete Polizeikräfte nicht dazu in der Lage gewesen sind, zwei Personen lebendig zu arretieren, ohne diese töten zu müssen!

Eine Anzahl meiner Leser hat mir einige Informationen zukommen lassen, die darauf hindeuten, dass über die Pariser Anschläge sowohl auf Wikipedia als auch auf Twitter bereits einen Tag zuvor berichtet wurde, bevor diese stattfanden. Ich kann mir solche Dinge einfach nicht erklären. Doch ich erinnere mich daran, dass die BBC über den Kollaps des WTC-Gebäudes 7 vor dessen Zusammenfall berichtete. Die BBC-Reporterin steht tatsächlich vor dem immer noch intakten WTC 7, während sie einen Bericht über dessen Kollaps liefert.

Um es mit anderen Worten auszudrücken, geschehen Orchestrationsfehler nun einmal.. Doch kaum jemand in der hirngewaschenen Bevölkerung ist dazu in der Lage, dies zu bemerken. Die Frage, die sich wie von selbst stellt, ist, in welchem Ausmaß eine vermeintliche False Flag Attacke in Paris eine Narretei ist. Warum wird uns nicht die große Anzahl von Toten und Verwundeten gezeigt. Was hingegen in Hülle und Fülle vorhanden zu sein scheint und gezeigt wird, sind unverwundete Krisenhelfer.

Wo sind die Augenzeugenvideos? Personen, die im Hinblick auf die offiziell verbreitete Version Zeugnis ablegen, scheinen dieselbe Funktion zu anderen Gelegenheiten inne gehabt zu haben. Da ich selbst Top-Positionen in der Regierung, des Journalismus und akademischer Kreise während meines gesamten Lebens inne gehabt habe, ist mir bewusst, dass hier eine ganze Menge Dinge zum Himmel stinken, wenn es um die offiziellen Erklärungen, die den Bürgern zukommen, geht.

Wie dem auch sei, ein großer Teil der westlichen Bevölkerungen scheint einer medialen Gehirnwäsche bereits gründlich auf den Leim gegangen zu sein. Die Dinge stellen sich bereits so dar, dass jedermann, der an den offiziellen Verlautbarungen der Regierungsbehörden zweifelt, als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan wird. Daraus folgt, dass einzig und allein Regierungsbehörden und deren Medienorgane ein Recht auf die Wahrheit haben.

Regierungen wird es dadurch einfach gemacht, deren Agenden vor den wahren Fakten zu verbergen. Wer würde mir glauben, wenn die Alternative wäre, der Berichterstattung von Fox News, CNN, the BBC, NPR, Dubya, Obama, Wolfowitz, Hollande, Merkel, Cameron und dem Weakly Standard zu glauben? Falls Putins Regierung und die Chinesen derart entschlossen sein sollten, ein Teil des „glorreichen Westens“ zu werden, der nur allzu gern an eine Verdrehung der Tatsachen glauben mag, ist die Welt dem Abgrund geweiht.

Wenn es westlichen Politiker zufällt, steht die Welt so oder so am Abgrund. Egal ob männlich oder weiblich, es handelt sich um Kriegstreiber. Darüber hinaus macht die Reaktion auf die vermeintlichen False Flag Attacken keinen Sinn. Der Westen wird attackiert, weil er Frauen eine gute Bildung ermöglicht (Ironie). Der Westen „wird aufgrund der französischen Werte und des französischen Lebensstils attackiert, weil wir es genießen zu tanzen“ (O-Ton Außenminister Laurent Fabius).

Um es mit anderen Worten auszudrücken, funktioniert der Nonsense, der im Fall des idiotischsten Präsidenten in der US-Geschichte, George W. Bush, funktionierte, auch im Hinblick auf die Franzosen. „Wir werden attackiert, weil wir die Guten sind“. All wir guten Menschen hier im Westen würden niemals zu Opfern von Anschlägen werden, weil wir zuvor den Nahen und Mittleren Osten über ein ganzes Jahrhundert ausgeplündert und bestohlen haben. Dieser Ausplünderung folgten 14 Jahre der militärischen Zerstörung von insgesamt sieben Ländern in der Region, die mit Millionen von Toten und heimatvertriebenen Menschen Hand in Hand ging.

Gastbeitrag für CK*wirtschaftsfacts / © 2015 Dr. Paul Craig Roberts / Institute for Political Economy

Das neue Buch von Dr. Paul Craig Roberts mit dem Titel The Neoconservative Threat to World Order ist im Buchhandel oder über das Internet erhältlich.

Der Kopp-Verlag hat im deutschsprachigen Raum eine deutsche Übersetzung dieses Buchs unter dem Titel Amerikas Krieg gegen die Welt veröffentlicht.



Diskutieren Sie hierzu gerne in unserem neuen Leser-Forum.