Ähnlich erging es dem DJ EuroStoxx 50 Index. Das Börsenbarometer für den Euroraum gab um knapp 14 Punkte auf 3.581 (-0,35%) nach. Einen neuen Rekordstand dagegen verzeichnete der S&P 500 Index in den USA. Dieser konnte die Marke von 2.600 Punkten nehmen und schloss am Freitag mit 2.602. Ein Gewinn von 0,78% in lokaler Währung. Der MSCI World Value verlor dagegen in Euro gerechnet 1,8% und schloss bei 105,72 Punkten. Unser Fondspreis konnte sich dagegen um 0,9% auf € 93,32 verbessern.

Weiter unter Druck war unser dänischer Windkrafthersteller Vestas Wind. Wir berichteten ausführlich im letzten Wochenbericht darüber. Die Aktie gab aufgrund von weiteren Herabstufungen von Brokern und Analysten weiter nach und schloss am Freitag mit DKK 366 (nach DKK 417). An unserer Meinung hat sich nichts geändert. Wir halten den Kursrückgang für übertrieben und haben die niedrigen Kurse zum Aufbau unserer Position genutzt.

Keine gute Zeit haben derzeit die Lachswerte an den skandinavischen Börsen. So verlor Bakkafrost NOK 34 auf NOK 315. Der Grund für diese nicht erfreuliche Entwicklung: zu viel Lachsangebot, das derzeit von den norwegischen Produzenten auf den Markt kommt. Das verursachte fallende Lachspreise, insbesondere für den Spotpreis.

Dieser gab zuletzt um NOK 7,5 pro Kilo auf NOK 43 nach. Dagegen sind die Forwardpreise mit NOK 57 für 2018 weiterhin recht hoch. Der Markt geht von einer vorübergehenden Schwäche (hohes Lachsangebot) aus. Dennoch reichte dies für einen relativ hohen  Abgabedruck auf Bakkafrost aus. Wir bleiben weiter fest in Bakkafrost engagiert.

Wer auf dem Anlegertreffen am 4. November anwesend  war, kennt unsere Meinung zu Bertrandt. Die Aktie stieg weiter um 8% von € 81,90 auf € 88,44. Damit hat sich der Kurs von den Tiefstständen (€ 67,28) deutlich entfernt. Wir halten an Bertrandt als Langfristinvestment fest.

Unaufhaltsam scheint der Weg von Wirecard zu sein. Die sehr gute Geschäftsentwicklung führt dazu, dass immer mehr Investoren an die „Story“ glauben und sich an dem Unternehmen aus Aschheim beteiligen. Nach € 82,50 schloss die Aktie am Freitag bei € 86,99. Ein Kursgewinn von über 5,4%. Nach dem kräftigen Kursgewinn im laufenden Jahr von derzeit mehr als 118% erscheint eine Konsolidierung technisch angebracht zu sein.

Einen positiven Ausblick erfuhren Cisco-Aktionäre im Berichtszeitraum vom Management des Unternehmens. Der Netzwerkausrüster kletterte  von $ 33,99 auf $ 36,49, ein Kursplus von über 7,3%.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Andreas Schmidt 

Beitrag senden Beitrag drucken