Die Börse reagierte an diesen Tagen auf die Meldungen zwar mit teils heftigen Kursrückgängen, aber kaum war die Nachricht aus dem Sinn der Marktteilnehmer, stiegen die Aktien wieder an, als wäre nichts gewesen. Die Sorglosigkeit der Anleger spiegelt sich auch im „Fear & Greed“ (Angst & Gier) Index, der durch CNN veröffentlicht wird, wider.

Mit stolzen 72 von 100 Punkten zeigt sich die Gier der Anleger. Noch vor gut einem Monat standen die Vorzeichen auf Rot und der Index lag bei nur 28 Punkten. Diese extrem schnellen Stimmungsschwankungen der Anleger zwischen den Extremen zeigt, wie gefährlich der Markt ist und wie schnell mit der Stimmung auch die Kurse kippen können.

Im Berichtszeitraum 15.10. bis 29.10.21 stieg unser Vergleichsindex MSCI World Value Net (EUR) um 1,2 % von 141,76 auf 143,46 - der Dirk Müller Premium Aktien Fonds gab um 0,8 % auf 92,33 Euro nach.

Der S&P 500 konnte drei Prozent zulegen, Energieaktien aber auch Gesellschaften der Halbleiterbranche, wie Nvidia führten die Gewinnerliste an. Auf der Verliererseite fand man Namen wie IBM oder Twitter, deren Quartalszahlen eher enttäuschten.

Der technologielastige Nasdaq 100 kletterte 4,64 Prozent. Tesla war hier das Zugpferd. Tesla hat den Fahrzeugabsatz steigern können, ist aber Welten von BMW oder Mercedes entfernt, die mit ihren neuen E-Modellen massiv aufholen. Auch auf die Herkunft der Gewinne von Tesla ist immer wieder hinzuweisen, kommen sie doch im Wesentlichen aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten an die automobile Konkurrenz. Doch wie lange werden diese den ungeliebten Emporkömmling noch subventionieren müssen? Mercedes will ab 2022 in allen Segmenten Batterie-elektrische Fahrzeuge anbieten. Wir werden uns auch weiterhin auf Qualitätsaktien konzentrieren, die bewiesen haben, dass sie mit ihrem Geschäftsmodell Gewinne erwirtschaften und nicht mit Bilanz-Jonglage oder Subventionsmodellen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Neuzugänge kurz vorstellen, die ausführlichen Berichte finden Sie wie gewohnt im Forum.

Berkshire Hathaway

Das US-Unternehmen Berkshire Hathaway ist eine Beteiligungsgesellschaft mit über 50 Tochtergesellschaften, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Bereiche tätig sind. Das Kerngeschäft besteht aus Versicherungsdienstleistungen, dazu gehören Fahrzeugversicherungen, Schadens- und Unfallversicherungen sowie private Lebens- und Krankenversicherungen. Auch ist Berkshire in den Sektoren Medien, Möbelhandel, Schienennetz oder Energieversorgung direkt beteiligt.  

Generell unterteilt Berkshire ihre Tätigkeit in die operativen Beteiligungssegmente Versicherungen und nicht Versicherungen, zusätzlich kommen die börsennotierten Gesellschaften hinzu. Die Kombination aus stabilem Cashflow und dem gewissen Gespür für die Zukunft sollten auch in den nächsten Jahrzehnten für eine solide Performance des Unternehmens sprechen.

Salesforce

Salesforce.com Inc. ist ein US-amerikanischer IT-Konzern, der im Bereich des Cloud-Computing Software und Speicherlösungen für Unternehmen weltweit anbietet. Insbesondere werden Unternehmenslösungen wie Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und seit Dezember 2020 auch webbasierte Instant-Messaging-Dienste (Slack) bereitgestellt. Slack wurde im Dezember für 27,7 Mrd. USD von Salesforce übernommen und bereits erfolgreich integriert.

Slack ist als kollaborative Software konzipiert und entspricht damit der Definition von Groupware. Die Kernfunktionen sind wie ein Chatprogramm organisiert: Diskussionen werden in offene und geschlossene Kanäle gegliedert oder über private und Gruppennachrichten direkt zwischen den Mitgliedern einer Arbeitsgruppe geführt. Mit Kunden wie IBM oder Uber bildet Slack heute das Herzstück von Salesforce Customer 360. Die Kunden von Salesforce selbst sind sowohl kleinere als auch global agierende Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Neben den Sales- und Service-Clouds betreibt Salesforce.com die Plattform Force.com. Hier können Kunden in der Cloud neue Module, Anwendungen oder Webseiten entwickeln und gestalten. Die Kommunikationsplattform Chatter funktioniert im Sinne eines eigenen sozialen Netzwerkes und soll die sichere und reibungslose Kommunikation innerhalb von Unternehmen gewährleisten. Soziale Netzwerke für Unternehmen ermöglichen es z. B. Firmen ihre Mitarbeiter mit ähnlichen geschäftlichen Interessen über Social Media miteinander zu verknüpfen. Neben den unterschiedlichen IT-Lösungen und Anwendungen bietet das Unternehmen einen umfassenden Service.

Salesforce ist Marktführer, nicht nur im CRM-Bereich, sondern auch in den unterschiedlichsten Segmenten der Digitalisierung.

Walmart

Sam Walton eröffnete 1962 in Rogers, Arkansas, das erste Walmart-Geschäft, nachdem er 1950 bereits seinen ersten Laden für Pfennigartikel eröffnet hatte. Die Idee des Firmengründers ist heute noch gültig und eine Vielzahl von Supermärkten basiert auf dieser Grundeinstellung. Günstige Preise, gekoppelt mit Gutscheinen oder Rabattaktionen und einem Kundenservice der außergewöhnlich ist. Dies ging und geht zwar zuerst auf die Gewinnmarge, aber mit steigenden Umsätzen. Bereits 1993 erreichte Walmart die Marke von 1 Mrd. USD Umsatz pro Woche, heute sind es rund 1,5 Mrd. am Tag. Walmart betreibt seine Geschäfte inzwischen zwar zunehmend international, hat den Fokus jedoch weiterhin klar auf die USA gerichtet. 78 % der Umsätze und 85 % der Erträge im Jahr 2021 stammen aus der Heimat. Walmart betreibt weltweit rund 10.500 Geschäfte mit 2,2 Mio. Angestellten (1,6 Mio. in den USA) in 24 Ländern. Laut eigenen Angaben besuchen 220 Mio. Kunden die Ladengeschäfte bzw. das Onlineportal jede Woche. Walmart führt auch im Jahr 2021 die Fortune 500 Liste, also die Liste der 500 umsatzstärksten Unternehmen der USA, an.

Walmart ist eines der umsatzstärksten Unternehmen der Welt und ein bedeutender Arbeitgeber in den USA. Der Umsatz- und Ertragsschwerpunkt liegt historisch bedingt ebenso auf dem nordamerikanischen Kontinent. Die Bruttomarge ist seit Jahren stabil bei rund 25 % und die Nettomarge bei rund 3 % mit stetig steigenden Umsätzen. In unseren Augen ein solides Unternehmen mit einer fairen Bewertung.

 

Herzliche Grüße und weiterhin heitere Tage

Ihr

Dirk Müller & Fonds Team