•  Liquiditätsversorgung als Indikator für den US-Aktienmarkt
•  Hohe Aktienquote der Haushalte könnte skeptisch machen
•  US-Notenbankbilanz erstmals über acht Billionen US-Dollar
•  Plausible Marktreaktion - US-Inflationserwartungen gefallen
•  Anlagestrategie: Handlungsbedarf besteht, aber strategischen Rahmen beachten

„Was heißt das konkret für mich!?“

Anleger sollten die Aktivitäten der Notenbanken stets im Auge behalten. Allerdings sind Kapitalmärkte recht komplexe Systeme mit vielen Wechselwirkungen. Daher sollte man sich vor zu einfachen „wenn A, dann B“ Schlussfolgerungen hüten. Vor allem sollten diese nicht zu erratischen Depotanpassungen führen. Eine strategische Asset-Allokation und klare Bandbreiten für taktische Anpassungen können hier als disziplinierendes Rahmenwerk dienen.