Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.1022 (07:25 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0996 im US-Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 107.72. In der Folge notiert EUR-JPY bei 118.72. EUR-CHF oszilliert bei 1.0926.

Am 27. August 2019 hat der französische Präsident auf der Botschafterkonferenz in Paris kurz nach dem G-7 Treffen eine Rede gehalten, die als bahnbrechend klassifiziert werden muss. Der Verzicht auf politische Korrektheit bundesdeutscher Natur ist intellektuell erfrischend.

Wir freuen uns sehr, dass viele Positionen, die sie aus diesem Report kennen, damit politisch hoffähig werden. Demütig bedanke ich mich für Macrons Einlassungen.

Der Link, unter dem die Abschrift auf Englisch verfügbar ist, lautet: https://lv.ambafrance.org/Ambassadors-conference-Speech-by-M-Emmanuel-Macron-President-of-the-Republic

Wir wollen an dieser Stelle einige bedeutende Passagen anbieten:

“We experience this world all together and you know that better than I, but the international order is being disrupted in an unprecedented way, with massive upheaval, probably for the first time in our history, in almost all areas and on a historic scale. Above all, a transformation, a geopolitical and strategic reconfiguration. We are probably in the process of experiencing the end of Western hegemony over the world.

We were used to an international order that had been based on Western hegemony since the 18th century - probably French hegemony in the 18th century, inspired by the Enlightenment; probably British hegemony in the 19th century thanks to the Industrial Revolution, and American hegemony in the 20th century thanks to two major conflicts and the economic and political domination of that power. Things change.

And they have been deeply affected by the mistakes made by Westerners in certain crises, by American decisions over the last several years which did not start with this administration, but have led us to re-examine certain involvements in conflicts in the Middle East and elsewhere, and to rethink fundamental diplomatic and military strategy and on occasion elements of solidarity which we thought were forever inalienable even though we had developed them together during periods of geopolitical significance, which have however now changed. And it is also the emergence of new powers whose impact we have probably underestimated for far too long.

China first and foremost as well as Russia’s strategy that has, let’s face it, been pursued with greater success over the last few years. I will come back to that. The India that is emerging, these new economies that are also becoming not just economic but political powers and which consider themselves, as some have noted, genuine civilization states and which have not just disrupted our international order, assumed a key role in the economic order, but have also very forcefully reshaped the political order and the political thinking that goes with it, with a great deal more inspiration than we have. Take India, Russia and China for example.

They have a lot more political inspiration than Europeans today. They take a logical approach to the world, they have a genuine philosophy, a resourcefulness that we have to a certain extent lost. And so all of that has a major impact on us and reshuffles the cards. I am obviously not talking about Africa’s emergence, which is being confirmed every day and is also resulting in far-reaching changes; I will also come back to that. The risk involved in this major upheaval is increased twofold thanks to geopolitical and military turmoil, and we are in a world in which the number of conflicts is increasing and in which I see two main risks.”

Übersetzung der CK*Redaktion:

“Wir erleben diese Welt alle zusammen, und das wissen Sie besser als ich, aber die internationale Ordnung wird in einer beispiellosen Weise gestört, mit massiven Umbrüchen, wahrscheinlich zum ersten Mal in unserer Geschichte, in fast allen Bereichen und in historischem Ausmaß. In erster Linie ist es eine Transformation, eine geopolitische und strategische Neuordnung. Wir sind wahrscheinlich dabei, das Ende der westlichen Hegemonie über die Welt zu erleben.

Wir waren an eine internationale Ordnung gewöhnt, die sich seit dem 18. Jahrhundert auf die westliche Hegemonie stützte - wahrscheinlich die französische Hegemonie im 18. Jahrhundert, inspiriert von der Aufklärung; wahrscheinlich die britische Hegemonie im 19. Jahrhundert dank der industriellen Revolution und die amerikanische Hegemonie im 20. Jahrhundert dank zweier großer Konflikte und der wirtschaftlichen und politischen Dominanz dieser Macht. Die Dinge ändern sich.

Und sie sind zutiefst betroffen von den Fehlern, die der Westen in bestimmten Krisen gemacht hat, von den amerikanischen Entscheidungen der letzten Jahre, die nicht mit dieser Regierung begonnen haben, sondern uns veranlasst haben, bestimmte Verstrickungen in Konflikte im Nahen Osten und anderswo zu überprüfen und grundlegende diplomatische und militärische Strategien und gelegentlich Elemente der Solidarität zu überdenken, die unserer Meinung nach für immer unveräußerlich waren, obwohl wir sie in Zeiten von geopolitischer Bedeutung gemeinsam entwickelt hatten, die sich jedoch jetzt geändert haben. Und es ist auch das Entstehen neuer Mächte, deren Auswirkungen wir wahrscheinlich viel zu lange unterschätzt haben.

In erster Linie China sowie die Strategie Russlands, die in den letzten Jahren, seien wir ehrlich, mit größerem Erfolg verfolgt wurde. Ich werde darauf zurückkommen. Das aufstrebende Indien - diese neuen Volkswirtschaften, die auch nicht nur zu wirtschaftlichen, sondern auch politischen Mächten werden und sich, wie einige festgestellt haben, als echte Kulturstaaten betrachten und die nicht nur unsere internationale Ordnung gestört haben - hat nicht nur eine Schlüsselrolle in der Wirtschaftsordnung übernommen, sondern auch die politische Ordnung und das damit verbundene politische Denken sehr viel stärker umgestaltet, mit viel mehr Inspiration als wir. Nehmen wir zum Beispiel Indien, Russland und China.

Sie haben viel mehr politische Inspiration als die heutigen Europäer. Sie nehmen einen logischen Zugang zur Welt, sie haben eine echte Philosophie, eine Einfallsreichtum, den wir bis zu einem gewissen Grad verloren haben. Und so hat all das einen großen Einfluss auf uns und mischt die Karten neu. Ich spreche natürlich nicht von dem Aufkommen Afrikas, das täglich bestätigt wird und auch tiefgreifende Veränderungen mit sich bringt; darauf werde ich auch zurückkommen. Das Risiko, das mit diesem großen Umbruch verbunden ist, wird durch geopolitische und militärische Turbulenzen um das Doppelte erhöht, und wir befinden uns in einer Welt, in der die Zahl der Konflikte zunimmt und in der ich zwei Hauptrisiken sehe.“

Die Anfeindungen, die man in den letzten zehn Jahren in Deutschland hinnehmen musste, wenn man Positionen, die jetzt von Präsident Macron spät, hoffentlich nicht zu spät, offen vorgetragen werden, frühzeitig einnahm (Das ist das, was Analysten/Prognostiker zu tun haben!) waren in diesem Land nicht unerheblich. Bei uns schienen und scheinen Opportunisten des Status von gestern “en vogue” zu sein. Wer sich nicht oder zu spät Realitäten stellt, wird als Verlierer vom Platz gehen.

Warum kommen diese längst überfälligen Worte nicht aus Berlin, aus dem Land der Dichter, Denker und des Diplomaten Bismarck?

Merci Präsident Macron, ich fühle mich heute recht französisch als deutscher Europäer! Ich empfehle Ihnen trotz einiger Längen, das Manuskript vollständig zu lesen.

Datenpotpourri der letzten 24 Handelsstunden:

Eurozone: Leichte Stimmungsaufhellung bei Verbrauchern

Laut Erstschätzung legte der Index des Verbrauchervertrauens der Eurozone per Berichtsmonat September von zuvor -7,1 auf -6,5 Punkte zu. Die Prognose lag bei -7,0 Zählern. Damit wurde der höchste Wert seit Mai markiert (-6,50), respektive November 2018 markiert.

Zusammenfassend ergibt sich ein Szenario, das den USD gegenüber dem Euro favorisiert. Ein Überwinden der Widerstandszone bei 1.1160 – 80 negiert den positiven Bias des USD.

Viel Erfolg!