Besonders beliebt ist auch börsengehandelte „Streumunition“, also Rüstungs-ETFs. Muss man dabei sein! Da ist alles drin und knallt jeden Tag, sogar mit geringerem Risiko. Zudem weiß niemand, welches Geschoss am besten davon getroffen hat. Jeden Abend stimmt die Kasse.

Der AMEX Defence Index ist binnen zehn Jahren um 316 Prozent gestiegen. Ein (Alb)Träumchen! Man sollte es nur nicht übertreiben, sagen führende Anlage-Gurus. Solche Papiere taugen nur als kleine Beimischung in einem diversifizierten Portfolio. Oha! Rüstung, Waffen und andere Ballerei als Stabilisator in unsicheren Zeiten. Kurzen Moment bitte, ich bin gleich wieder da…

Jetzt geht’s mir besser… In den meisten Waffenschmieden herrscht seit Jahren Hochkonjunktur! Mit dem Staat macht man ohnehin die besten Geschäfte. Solche Investments bringen mehr Rendite als das Zeug mit Umwelt, ESG und anderem Gedöns wie Wind und Solar. Darf man da einsteigen? Aber sicher! Man muss nur Geldanlage von Scheinmoral zu trennen wissen.

Eine ganze Branche lebt davon, dass das produzierte Zeug auch mal kaputtgeht und dann zur Freude der Aktionäre ersetzt werden muss. Die Preise legen derzeit ohnehin die Produzenten fest. Der Staat zahlt jeden Preis. Robert Habeck brachte am Wochenende „Abnahmegarantien“ für produzierte Waffen ins Spiel, was an die Impfstoffe gegen Corona erinnert.

Ein Teil des Geldes kommt von den Steuerzahlern, ohne dass sie das wollen oder wissen wollen. Der andere Teil des Geldes, wenn es nicht reicht, wird geborgt und als Sondervermögen ausgewiesen. 300 statt 100 Milliarden? Hurra! Wir sind so schlau!

In einer Welt, in der man Geld einfach druckt, lässt sich jeder Krieg finanzieren. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Und zwischendurch ein Schlückchen Moralin zur Sonntagspredigt - aus dem Messbecher der Weltverbesserer. Selbst die Grünen sind dabei, denen der Frieden immer so heilig war.

Hat man schon mal was in Sachen Diplomatie versucht? Kostet vielleicht gar nicht so viel! Aber da sind die Lobbyisten enttäuscht. Und wenn alles falsch gewesen sein sollte, baut man später ein Denkmal. Das steht dann als Zeichen in der Gegend herum, dass mal wieder mal nicht oder nur wenig gedacht und entsprechende Fehler gemacht hat. Wenn sich dann der Pulverdampf verzogen hat, kann der, der übrigbleibt, mal darüber nachdenken, am Denkmal.

Aber ist das mit dem Wumms und Bumms auch öko, grün und nachhaltig? Aber sicher! Theoretisch sogar CO2-arm, was nur eine Frage der Definition ist. Das ganze Zeug ist „tarngrün“ und muss neu produziert werden. Das steigert sogar das BIP, wie auch die Rüstungsexporte im Milliardenbereich. Und sichert Arbeitsplätze. Kaputt geht das Zeug voraussichtlich ohnehin woanders. Fragen Sie in den USA nach! Außerdem werden Verteidigungswaffen, selbst, wenn sie töten, nur von guten Menschen bedient.

Nein, ich bin kein Pazifist, habe aber auch nichts gegen Frieden. Ich beobachte alles wie das „Ännchen von Tharau“, als es fragte: „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“. Wenn es richtig knallt, ist das ohnehin egal, selbst für die, die das ganze Zeug herstellen. Und für die Anleger selbst tausend Prozent erst recht. Jetzt reiche man mir einen Eimer!

„"
Beitrag senden

Drucken mit Kommentaren?



href="javascript:print();"