Roman Baudzus

Roman Baudzus Nach einer Marketingausbildung absolvierte Roman Baudzus ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Darmstadt und der University of Western Cape in Kapstadt, Südafrika. Seit mehr als zwanzig Jahren beschäftigt sich Baudzus intensiv mit den Themen Börse, Finanzmärkte, Globalisierung und Geldwesen; insbesondere auch als aktiver Investor. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Technologie-, Software-, Marketing- und Werbefilmbranche und Stationen in den Vereinigten Staaten, Südamerika und Afrika, gründete er in 2004 sein eigenes Unternehmen und lebt heute am Diani Beach in Kenia. Seit dem Jahr 2008 trug er zum Aufbau des deutschen Wirtschaftsblogs „wirtschaftsfacts.de“ bei und ist Mitglied des Verbands der unabhängigen Medien (VduM). Seit 2010 schreibt Baudzus auch regelmäßig Berichte auf der Webseite von James Turks Edelmetallhandelsplattform Goldmoney, in denen er sich mit den Entwicklungen an den Finanz-, Rohstoff- und Minenmärkten auseinandersetzt.

Beiträge des Autors

Juergen Faelchle / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

US-Staatsverschuldung und Sozialprogramme: Schönwetterpflicht!


Imilian / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Investorenlegende Mobius warnt vor Einbruch an Aktienmärkten


Jan_S / Shutterstock
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Währungsmanipulation: Ein seltsamer Vorwurf


ART production / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Amerikanische und britische Journalisten vor Ort: "Es gab keinen Chemie-Waffenangriffe in Duma"


Kovak / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Schweizer Franken im Sog des Sanktionskriegs


Dana J Lewis / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Gründe für den Stellenabbau bei GM


Kunstzeug / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Schweizer Chemielabor: Ist Skripal-Gift amerikanisch-britischer Herkunft? (Update)


Andriy Blokhin / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Fed of New York: Bilanzbuchschrumpfung könnte bei $3 Billionen enden


eamesBot / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Die Zinskurve fest im Blick: Dallas-Fed-Präsident in Sorge