Roman Baudzus

Roman Baudzus Nach einer Marketingausbildung absolvierte Roman Baudzus ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Darmstadt und der University of Western Cape in Kapstadt, Südafrika. Seit mehr als zwanzig Jahren beschäftigt sich Baudzus intensiv mit den Themen Börse, Finanzmärkte, Globalisierung und Geldwesen; insbesondere auch als aktiver Investor. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Technologie-, Software-, Marketing- und Werbefilmbranche und Stationen in den Vereinigten Staaten, Südamerika und Afrika, gründete er in 2004 sein eigenes Unternehmen und lebt heute am Diani Beach in Kenia. Seit dem Jahr 2008 trug er zum Aufbau des deutschen Wirtschaftsblogs „wirtschaftsfacts.de“ bei und ist Mitglied des Verbands der unabhängigen Medien (VduM). Seit 2010 schreibt Baudzus auch regelmäßig Berichte auf der Webseite von James Turks Edelmetallhandelsplattform Goldmoney, in denen er sich mit den Entwicklungen an den Finanz-, Rohstoff- und Minenmärkten auseinandersetzt.

Beiträge des Autors

alexskopje / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Schwellenländer im Sog der Währungsturbulenzen


BrAt82 / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Kryptowährungen: Die wilden Zeiten sind vorüber!


MyImages - Micha / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Peking empört! Die nächsten Schritte..


Paul Brady Photography / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Extrazölle? US-Einzelhandel blickt sorgenvoll nach Washington


phanurak rubpol / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Krypto-Bann bleibt Indiens Kreditgebern erhalten


Albert H. Teich / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

USA: Aktienmärkte spielen bei Handelsstrategie keine Rolle


Lisa S. / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

Lobby-Gruppen warnen vor Verhängung von US-Autoimportzöllen


Guy Shapira / Shutterstock.com
Artikel lesen

Wirtschaftsfacts Redaktion

US-Häusermärkte: Noch immer 4,5 Millionen Privathaushalte unter Wasser